Berlin, 1. September 2020Am 29. August 2020 besetzte eine Gruppe aus der breiten Schicht der Gesellschaft friedlich und ohne Waffen für einige Minuten die Treppen des Reichstagsgebäudes. In dieser großen Gruppe von Menschen befanden sich neben vielen gehbehinderten Alten auch eine Schwangere und mindestens zwei Kleinkinder. Psychopathen, die unerklärlicher Weise im Polizeidienst sind, gingen auf diese friedliche Menschenmenge inkl. der Kinder ohne Vorwarnung mit Reizgas und Schlagstöcken vor. 

Im Zuge der zahlreichen Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen und gegen die Bundes- und Landesregierungen am 29. August in Berlin, an welchen insgesamt mindestens 2 Millionen Menschen teilnahmen, trommelte sich mindestens ab dem Brandenburger Tor eine kleine Gruppe von Menschen um eine Frau als Wortführerin zusammen, die optisch dem linken Milieu zuzuordnen ist und offensichtlich einer der vielen Strömungen der QAnon-Theorie angehört. Ihr Name ist laut eigener Aussage und der Recherche von Kollegen Tamara K. Diese trommelte bereits vor dem Brandenburger Tor mit Gleichgesinnten (darunter laut Zeugenaussagen wohl ein Reggae-Sänger) via Mega-Phone Menschen zusammen und teilte mit, dass Präsident Trump in der amerikanischen Botschaft sei und alle zum Reichstag sollen. Viele Menschen aus dem linken Spektrum, der Mitte der Gesellschaft, der homosexuellen Szene und Menschen ausländischer Herkunft und/oder Abstammung folgten – teils verwirrt, teils neugierig – ihrem Aufruf. Zeitgleich rief eine Person vor dem Reichstag Menschen dazu auf, dort zu bleiben, es würden weitere Leute kommen und Trump sei in Berlin. 

Trotz der hermetischen Abriegelung des Regierungsviertels durch Polizeibeamte gelang es dieser Gruppe an Menschen, geschlossen, den Reichstag zu erreichen. Tamara K. betrat die Bühne und teilte auch dort ihre Botschaft mit und rief die Menschen auf, jetzt auf die Treppe des Reichstags zu gehen. Ihre mitgebrachten Anhänger liefen los, teils folgten Personen der angemeldeten Demonstration vor dem Reichstag. 

Entgegen der Falschbehauptungen von nicht anwensenden Mainstream-Medien und Politikern mit SED-Vergangenheit fand von dieser Menschenmenge zu keinem Zeitpunkt ein Versuch statt, in das Gebäude zu gelangen. Es war einzig Ziel, die Treppen zu besteigen. Bevor die Menschen oben angekommen sind, drehten diese sich bereits um und winkten jubelnd, lachend, teilweise vor Freude weinend in die unten stehenden und teils mitgelaufenen Kameras. Unter diesen Menschen befanden sich Linke, Homosexuelle, Monarchisten, Patrioten, Menschen der bürgerlichen Mitte, gehbehinderte Alte, eine Schwangere und mindestens zwei Kleinkinder. Dem sogenannten Reichsbürgermilieu oder der rechtsextremen Szene gehörte dort niemand an. Auch wurden keine Reichskriegsflaggen gezeigt, wie behauptet. 

Dann eskalierte jedoch die Lage. Während in der Vergangenheit Treppenstürme z. B. 2009 durch die Grüninnin oder 2010 durch Greenpeace friedlich durch Polizeibeamte aufgelöst wurden, kamen hier offenbar Psychopathen zum Einsatz, wo sich ein normal denkender Mensch fragt, wie es solche Personen in den Polizeidienst geschafft haben und wer diese auf die eigene Bevölkerung loslässt. Ohne vorherige Ankündigen begannen die Beamten in diese Gruppe friedlicher Menschen, in der sich auch die beiden Kleinkinder befanden, Reizgas zu sprühen. Auch Journalisten wurden dabei verletzt und wahllos wurde auf Menschen eingeschlagen. Sie wurden nicht von unten an der Treppe beginnend weggezogen, sondern von oben übereinander brutal von der Treppe geschubbst, wodurch es zu vielen Unfällen und Verletzten kam. Darunter war auch Hauptkommissar Karsten Bonack, den Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für dieses schändliche Vergehen dankte. Über den Stand der strafrechtlichen Ermittlung gegen Bonack und seinen prügelnden Mob erteilt die Berliner Polizei bis Freitag Auskunft. 

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.