Alice Weidel

Berlin (ots)Die Europäische Zentralbank belässt den Leitzins auf dem Tief von null Prozent und setzt ihre Pandemie-bedingten Anleihekäufe (PEPP) bis März 2022 fort. Dazu erklärt Dr. Alice Weidel, AfD-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl:

„Die Strategie der EZB heißt Schrecken ohne Ende. Mit ihrer Nullzinspolitik entwertet die EZB unser Geld und enteignet die Sparer. Die Eurozone wird immer stärker zum Geldjunkie, der umso schwerer vom billigen Geld wegkommt, je länger der Nullzins andauert. Obwohl die EZB durch ihr Mandat auf stabilisierende Geldpolitik beschränkt ist, setzt sie ihre Anleihekäufe fort und betreibt so monetäre Staatsfinanzierung. Das Ergebnis ist eine Zombifizierung der europäischen Volkswirtschaften. Was nottut, ist ein Ausstiegsprogramm aus dem Euro, das ehrliche Bürger und gesunde Unternehmen bei der nötigen Währungsreform schont. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!“

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Und sie hatten sie doch
Und sie hatten sie doch

9,99 € 19,95 €

früherer gebundener Ladenpreis

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

Gebunden, 254 Seiten, zahlreiche Abbildungen

15 Jahre Recherche, neueste Erkenntnisse: Hitler hatte die Atombombe!

Vor 15 Jahren veröffentlichten Edgar Mayer und Thomas Mehner ein Buch, das für Furore sorgte. Die zentrale Aussage des Werkes: Nicht nur die Amerikaner, auch Hitler hatte die Atombombe. Für diese Aussage wurden die Autoren belächelt und angefeindet. 15 Jahre lang haben Mayer und Mehner seither weitere Indizien für ihre These gesammelt. Mit diesem Buch legen sie die Ergebnisse ihrer Recherchen vor, die man nur als spektakulär bezeichnen kann. Die neuen Belege lassen keinen Zweifel zu: Das Dritte Reich hatte Atomwaffen. Entgegen dem offiziellen Bild war die Forschung Deutschlands der Amerikas sogar weit voraus. Mehr noch: Die USA konnten in Hiroshima und Nagasaki nur deshalb Atombomben zum Einsatz bringen, weil sie sich der deutschen Technologie bemächtigt hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.