Fake News

Die Tageszeitung „Freie Presse“ aus Chemnitz berichtet in ihrer heutigen Ausgabe von einer Veranstaltung in Glauchau (Sachsen), auf der die AfD an diesem Samstag ihren Direktkandidaten für die Bundestagswahl für den Wahlkreis 165 (Landkreis Zwickau) wählen möchte. In dem Artikel heißt es u.a.:

Nach Angaben des Geschäftsführers der Zwickauer AfD-Stadtratsfraktion Andreas Gerold haben mehrere Personen ihr Interesse angekündigt. Und die Wahl scheint auch der Bundespartei nicht unwichtig zu sein: Beide Bundesvorsitzende, Jörg Meuthen und Tino Chrupalla, haben angekündigt, nach Glauchau kommen zu wollen. Eine Bestätigung aus Berlin stand zu Redaktionsschluss noch aus.“ Und weiter: „ … Laut Gerold wollen wahrscheinlich auch Bewerber ihren Hut in den Ring werfen, die nicht im Landkreis Zwickau wohnen. Er führt das darauf zurück, dass die Partei viele Bundestagskandidaten für andere Wahlkreise bereits gekürt habe. Wer noch nicht zum Zuge gekommen sei, wittere nun in Zwickau seine Chance, so Gerold.“

Bundesprecher Jörg Meuthen erklärt dazu:

„Der Artikel der Freien Presse verbreitet ungeprüfte Fake News: Ich habe weder angekündigt, nach Glauchau zu kommen, noch habe ich es je geplant. Mir war diese Veranstaltung schlicht unbekannt.

Dass die Freie Presse allein auf Basis unbestätigter Gerüchte einen solchen Suggestiv-Artikel verfasst hat, weckt Zweifel an der journalistischen Seriosität.  Und es wirft die Frage auf, wem eine solche Berichterstattungam Ende eigentlich nutzt.“

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert