Kai Wegner

Immer wieder tauchen im Internet Theorien darüber auf, was Corona alles auslösen könnte und worüber Corona übertragen werden könnte. Da ist Lauterbachs Toilettenspühlung, die das Virus in Wohnhäusern über die Etagen verteilt, die gefährlichen Pubse aus NRW und Australien oder der Vorschlag, einfach Windeln zu tragen, um nicht auf Toilette zu müssen und so die Infektionen zu mindern.

Bei so viel Idiotie, teils auch Perversion, stellt man sich vielleicht nicht zu Unrecht die Frage, ob das neuartige Corona-Virus SARS-CoV-2 vielleicht das Gehirn oder zumindest einzelne Zellen angreift. So regt sich der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Jörg Radek, darüber auf, dass es für ihn nicht nachvollziehbar sei, dass während Kinos geschlossen sind, Demonstrationen erlaubt seien. Demonstrationen, bei denen keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird und kein Abstand gehalten wird. Welche wissenschaftlichen Evidenzen Herrn Radek vorliegen, mit denen er die Wirksamkeit dieser Maßnahmen als gegeben nimmt, bleibt den aufmerksamen Leser seiner Pressemitteilung vom 11. Dezember 2020 leider verborgen. Aber ganz sicher hat er diesbezüglich Antifa-Proteste, Black-Lives-Matter-Demonstrationen und Friday-for-Future-Schulschwänzereien im Auge.

Außerdem ist Herr Radek fest davon überzeugt, dass alle Anti-Corona-Maßnahmen-Proteste von einem Veranstalter durchgeführt werden. Das kommt eben davon, wenn man nur ein begrenztes Angebot an Medien konsumiert. Wir laden ihn herzlich ein, auch unseren Newsletter zu abonnieren, ZDF und Springerpresse haben dies über 120 Mal getan, da eigene Recherchen offenbar schwerfallen. Weiter schreibt Radek: „Das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit bietet allen eine Bühne der Meinungsfreiheit. Aber dieser Veranstalter will gar nicht, dass die freie Presse über seine Versammlungen berichtet, sondern es geht darum zu provozieren, damit die Staatsmacht massiv auftritt. Die GdP setzt sich daher für einen robusten Schutz der Medienvertreter ein.” Woher er diese Erkenntnis nimmt, berichtet er ebenfalls nicht. Ob es politische Steuerung, Falschinformation durch unkritischen Medienkonsum oder einfach eine bewusste und gezielte Lüge ist, darf sich jeder Leser selbst ausmalen.

Ein weiteres Beispiel gibt die Berliner CDU. Richtig erkennt der Vorsitzende, Kai Wegner, dass der Lockdown light nicht zu den gewünschten Ergebnissen führte. Dazu gibt es auch wissenschaftliche Evidenzen, die begründen, warum das der Fall ist. Diese sind offenbar noch nicht bei Herrn Wegner angekommen. Aber dafür die Idee des totalen Lockdowns. Denn dass Menschen nach Weihnachten ihre Gutscheine einlösen oder Geschenke umtauschen wollen, entgeht der weltfremden Politik der linken Partei. Da hilft es auch nicht, dass er von vollen Intensivbetten in Berlin spricht. Diese sind nach wie vor in großer Zahl verfügbar und frei und werden auch nicht gefüllt werden. Jeder kann sich mit ein wenig Fantasie selbst davon überzeugen oder die Zahlen auf DIVI einsehen. Aber wen interessiert schon Weihnachten, wenn doch die Chanukka-Kerze entzündet wurde? Es scheint fast so, als wolle man gezielt einen Volksaufstand herbeirufen. Bürgermeister möchte Herr Wegner nächstes Jahr werden. Wir würden ihm doch einen realistischeren Berufswunsch empfehlen. Die Entsorgungsbetriebe Berlin suchen unseren Informationen nach noch Fachpersonal für die morgentliche Entleerung der Restmülltonnen. Bewerben Sie sich, Herr Wegner.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.