Mariana Harder-Kühnel

Die Zahl der in Deutschland geschlossenen Kinderehen steigt immer weiter an. Rein statistisch betrachtet wird jede Woche eine Kinderhochzeit „gefeiert“. Unter der Überschrift „Heirate oder du stirbst“ zitiert „Focus-Online“ Monika Michell von „Terre des Femmes“ mit der Feststellung, dass 93 Prozent der betroffenen Kinder Mädchen sind und 98 Prozent einen Migrationshintergrund haben. Demnach verheiraten auch Eltern, die bereits seit vielen Jahren in Deutschland leben, ihre Kinder gegen deren Willen unter Androhung von Gewalt oder sogar Mord.

Mariana Harder-Kühnel, frauenpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, zeigt sich entsetzt:

„Die Folgen für die betroffenen Mädchen sind katastrophal: Sie werden nicht nur zwangsweise mit einem oft viel älteren Mann verheiratet, sondern erleben in diesen ‚Ehen‘ meist Gewalt, Unterdrückung und erzwungene Schwangerschaften im Jugendalter.

Die Altparteien sehen geflissentlich über das Problem hinweg: Sowohl das von der Union geführte Innenministerium als auch das von Franziska Giffey (SPD) geleitete ‚Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend‘ handeln nicht.  Wir importieren freiwillig eine ‚Kultur‘, die unsere Werte und Traditionen mit Füßen tritt, Frauen und Mädchen ihrer Freiheiten beraubt und unsere Gesetze ignoriert. Ich fordere die Bundesregierung dazu auf, sich dieser Thematik endlich und mit Nachdruck anzunehmen!“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.