Beatrice von Storch

Berlin (ots)Das ZDF will laut einem Bericht der Bild-Zeitung die Journalistin Nemi El-Hassan weiterhin beschäftigen, nachdem der WDR die Arbeit beendet hatte. Gründe waren u. a. El-Hassans Teilnahme an einem antisemitischen Al-Kuds-Marsch und dass sie noch in diesem Sommer ihre Sympathien für antisemitische Positionen und Mörder und Terroristen deutlich gezeigt hatte. Der Bild teilte das ZDF jetzt mit, dass man keinen Anlass sehe, „an ihrer journalistischen Professionalität zu zweifeln“. Das ZDF erklärte, dass Personen, die das Existenzrecht Israels infrage stellen oder sich antisemitisch äußern würden, nicht für den öffentlich-rechtlichen Sender arbeiten dürften.

Beatrix von Storch, stellvertretende Bundessprecherin der AfD, erklärt:

„Nachdem der Multi-Kulti-Staatsfunksender WDR die Zusammenarbeit mit der Judenhasserin Nemi El-Hassan endlich beendet hat, macht das ZDF so weiter, als sei nichts geschehen. Wir erinnern uns und auch die Leitung des ZDF daran, dass die Islamistin und Antisemitin El-Hassan selbst in diesem Jahr noch ihre Sympathien für antisemitische und antiisraelische Mörder und Terroristen klar zum Ausdruck gebracht hatte. Was muss noch geschehen, bis das ZDF offenen Antisemitismus erkennt und sanktioniert? Antisemitismus im ZDF-Staatsfunk mit GEZ-Zwangsgebühren finanziert: Da läuft etwas gewaltig schief in unserer öffentlich-rechtlichen Medienlandschaft.“

Newsletteranmeldung

Werbung

Überleben

24,95 €

Vorbereitung auf den Ernstfall – Die richtige Krisenvorsorge, bevor es zu spät ist!

Strom und Trinkwasser, Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung: In unserer zivilisierten Welt klingt das alles selbstverständlich. Erst wenn diese »Lebensadern« im Zuge einer Katastrophe, sei es bei einem Hochwasser, nach Lawinenabgängen oder im Falle eines »Blackouts«, plötzlich unterbrochen sind, wird einem die Abhängigkeit schmerzlich bewusst – oft aber zu spät!

Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen ließen sich die Folgen unerwarteter Zwischenfälle leicht abfedern: Ein batteriebetriebenes Radiogerät, haltbare Lebensmittel und ausreichend Trinkwasser in Flaschen sollten für jedermann zum Standard zählen. Survival-Experte Lars Konarek geht aber einen Schritt weiter: Er zeigt neben den genannten Selbstverständlichkeiten, wie man sich auch gegen große Katastrophen – beispielsweise ein Störfall in einem Atomkraftwerk, eine Naturkatastrophe oder eine Pandemie – am besten wappnet.

Der Autor stellt die sinnvolle Zusammensetzung eines Notgepäcks vor, erläutert Erste-Hilfe-Maßnahmen, erklärt verständlich, wie man ein Lager baut, Wasser selbst aufbereitet und sich mit Nahrung versorgen kann, wenn keine mehr zur Verfügung steht, oder wie man sich nach einer Katastrophe orientiert.

Ein wertvoller Ratgeber, der zeigt, wie Sie überleben, wenn die Infrastruktur zusammengebrochen ist.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.