Mario Draghi

Heute wird im Bundestag über das Eigenmittelsystem der Europäischen Union abgestimmt. Das ist ein Gesetz für eine Europäische Schuldenunion mit erheblichen Folgen für die deutschen Steuerzahler.

Dazu erklärt Ulrike Schielke-Ziesing, Mitglied im Haushaltsausschuss und rentenpolitische Sprecherin der AfD-Bundestagsfraktion:

„Der erst im Herbst 2020 beschlossene Bundeshaushalt ist bereits Makulatur. Der Finanzminister droht mit einem Nachtragshaushalt auf Basis einer weiteren Neuverschuldung in Höhe von weiteren 60,4 Milliarden Euro.

Gleichzeitig will die Bundesregierung aber auch mit der Ratifizierung des Eigenmittelbeschlusses der Europäischen Union den Weg für die Aufnahme von Schulden auf europäischer Ebene ebnen, hier steht ein Umfang von insgesamt 750 Milliarden Euro im Raum.

Damit verschuldet sich Deutschland weiter, um damit auch die Renten in Südeuropa zu finanzieren. Es ist bekannt, dass Arbeitnehmer in Frankreich, Spanien und Italien nicht nur erheblich früher in Rente gehen als ihre deutschen Kollegen, sondern relativ gesehen auch weit höhere Renten erhalten.

Das Problem dabei: Diese Länder zahlen ihre Renten nicht aus eigener Kraft, sondern können das nur durch Quersubventionierung in Form von üppigen EU-‚Hilfen‘. Milliardenbeträge, die derzeit als ‚Corona-Hilfen‘ getarnt werden.

Angesichts der größten Krise der Nachkriegszeit fordere ich die Bundesregierung auf, keine weiteren Steuermittel in die EU zu verschieben und den Weg in die Schuldenunion auf Kosten unserer Sozialsysteme zu beenden.“

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert