Bundeskanzleramt

Berlin: (hib/PEZ) – Die Kosten für die Erweiterung des Bundeskanzleramts werden wegen eines vom Bezirk Berlin-Mitte geforderten Tunnelbaus um etwa 39 Millionen Euro höher liegen als ursprünglich veranschlagt. Das geht aus der Antwort (19/30354) auf eine Kleine Anfrage (19/30024) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervor.

Das Land Berlin habe den Tunnel in den B-Plan aufgenommen, damit sei er rechtlich verbindlich, erklärte die Bundesregierung. Die prognostizierten Zusatzkosten beziehen sich auf den Planungsstand II/2020.

Die grundsätzlichen Kosten wurden mit Preisstand I/2019 auf etwa 485 Millionen Euro brutto geschätzt. Ergänzend seien Risikokosten, auch für künftige Baupreissteigerungen, in Höhe von 115 Millionen Euro prognostiziert worden, teilte die Bundesregierung weiter mit.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.