BioNTech Impfstoff

Die AfD-Bundestagsfraktion hat unter der Drucksachennummer 20/516 als erster Antragsteller einen Antrag zur Impfpflicht veröffentlicht. Darin stellt die AfD-Fraktion zwei zentrale Forderungen:

„Der Deutsche Bundestag fordert die Bundesregierung auf,

1. von Plänen zur Einführung einer gesetzlichen Impfpflicht gegen das Virus SARS-CoV-2 Abstand zu nehmen;

2. einen Gesetzentwurf vorzulegen, nach dem die ab dem 15. März 2022 geltende Impfpflicht für Gesundheits- und Pflegepersonal aufgehoben wird.“

Dazu teilt der gesundheitspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Martin Sichert, mit:

„Andere Länder wie Schweden, Spanien, Großbritannien oder Dänemark kehren zu normalem Leben ohne Impfpflicht zurück. Deutschland kann das auch. Für beides gibt es gesundheitspolitisch keine Grundlage. Seit Mitte Dezember liegt die Zahl der belegten Intensivbetten in Deutschland konstant deutlich unter dem Mittel der letzten zwei Jahre. Zudem ist die Zahl der Impfdurchbrüche so hoch, dass Corona damit nicht gestoppt werden kann, während die Impfung zugleich gemäß Daten des Paul-Ehrlich-Instituts aber auch internationaler Daten weit mehr Fälle von Nebenwirkungen und schweren Nebenwirkungen erzeugt als andere Impfungen. Daher lehnt die AfD-Fraktion geschlossen sowohl die allgemeine Impfpflicht als auch eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen ab.“ 

Newsletteranmeldung

Werbung

Überleben

24,95 €

Vorbereitung auf den Ernstfall – Die richtige Krisenvorsorge, bevor es zu spät ist!

Strom und Trinkwasser, Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung: In unserer zivilisierten Welt klingt das alles selbstverständlich. Erst wenn diese »Lebensadern« im Zuge einer Katastrophe, sei es bei einem Hochwasser, nach Lawinenabgängen oder im Falle eines »Blackouts«, plötzlich unterbrochen sind, wird einem die Abhängigkeit schmerzlich bewusst – oft aber zu spät!

Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen ließen sich die Folgen unerwarteter Zwischenfälle leicht abfedern: Ein batteriebetriebenes Radiogerät, haltbare Lebensmittel und ausreichend Trinkwasser in Flaschen sollten für jedermann zum Standard zählen. Survival-Experte Lars Konarek geht aber einen Schritt weiter: Er zeigt neben den genannten Selbstverständlichkeiten, wie man sich auch gegen große Katastrophen – beispielsweise ein Störfall in einem Atomkraftwerk, eine Naturkatastrophe oder eine Pandemie – am besten wappnet.

Der Autor stellt die sinnvolle Zusammensetzung eines Notgepäcks vor, erläutert Erste-Hilfe-Maßnahmen, erklärt verständlich, wie man ein Lager baut, Wasser selbst aufbereitet und sich mit Nahrung versorgen kann, wenn keine mehr zur Verfügung steht, oder wie man sich nach einer Katastrophe orientiert.

Ein wertvoller Ratgeber, der zeigt, wie Sie überleben, wenn die Infrastruktur zusammengebrochen ist.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

2 Gedanken zu „Martin Sichert: Erster Antrag zur Impfpflicht veröffentlicht“
  1. Persönliche, trafrechtliche Verantwortung für Politiker/ Bundestagsmitglieder
    Ich bitte um einen Antrag,
    1) daß alle den naturwissenschaftlichen Gesetzen widersprechenden Beschlüsse, für Anti-Panik und Verängstigung der Bevölkerung widersprechenden Gesetze vom Bundestag beschlossen, unverzüglich aufgehoben werden.
    2) Bundestagsabgeordnete ohne abgeschlossener Berufsausbildung / Studium haben sofort ihren Rücktritt zu erklären.
    3) Wer nach dem Europa-Beschluss vom 02.02.2022 Atomkraftwerke und Gaskraftwerke abreißen, abschaltet oder still gelegt hat, gefährdet die Europäische Stromversorgung massiv und haftet persönlich mit seinem Eigentum für seine Fehlentscheidung, sollten diese lebensbedrohenden Entscheidungen nicht unverzüglich rückgenommen werden. Vernichtung von Volkswirtschaft ist unter Strafe zu stellen. Extreme Spinner, nicht von der Mehrheit gewählt, sollten dieses Land nicht weiter „Kaputtregieren“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.