Hochwasser

Während die Grünen die ehemalige rheinland-pfälzische Integrations- und Familien- sowie spätere Umweltministerin Anne Spiegel für das Amt der Bundesfamilienministerin nominierten, muss sich diese in Rheinland-Pfalz vor einem Untersuchungsausschuss verantworten. Dazu teilt die AfD-Bundestagsabgeordnete Mariana Harder-Kühnel mit:

„Spiegel hat schon in Rheinland-Pfalz desolat gearbeitet. Die Ministerin trug seit 2016 sowohl im Familien-, als auch im Umweltministerium Verantwortung. Hier wird sie vor allem mit Verfehlungen bezüglich des Ahr-Hochwassers in Verbindung gebracht.

Ihr Ministerium gab nur Stunden vor der Katastrophe vollkommen verfehlte Pressemitteilungen heraus. Die Lage sei ‚angespannt‘, es drohe ‚kein Extremhochwasser‘. Zu diesem Zeitpunkt war das Ausmaß der kommenden Katastrophe längst bekannt, die Europäische Flutwarnbehörde Efas hatte rechtzeitig eine Warnung ausgesprochen. Anstatt diese an die Bevölkerung weiterzugeben und es den Menschen so zu ermöglichen, sich selbst und ihr Hab und Gut in Sicherheit zu bringen, spielte Spiegels Ministerium die Gefahr herunter. Insgesamt 134 Menschen fielen dem Hochwasser zum Opfer, der Untersuchungsausschuss soll nun die Verantwortung Spiegels klären.

Dass man auf die Idee kommt, ausgerechnet Spiegel zu diesem Zeitpunkt Verantwortung in einem Bundesministerium zu übertragen, ist unverantwortlich. Es wäre dringend geboten, den Ausgang des Untersuchungsausschusses abzuwarten. Davon unabhängig ist Spiegel völlig ungeeignet, ein solches Ministerium zu leiten. Schon in Rheinland-Pfalz gab es eine Fülle von Unregelmäßigkeiten, beispielsweise bei der Besetzung von Stellen oder der Beauftragung externer Gutachter. Ihr Amt als Familien- uns Integrationsministerin verstand sie nicht als Möglichkeit, unsere Familien zu unterstützen, sondern die Migrationspolitik der Grünen voranzutreiben. Eine schlechtere Personalauswahl hätten die Grünen nicht treffen können. Mit Blick auf alle anderen grünen Ministerien setzt sich hier jedoch ein Trend fort, der unser Land maximal beschädigen wird.“

Newsletteranmeldung


Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.