Wohnen in Berlin

In einem Interview der Bild am Sonntag mit Bauministerin Geywitz ging es primär um Schutzmaßnahmen für Mieter. Eine Erklärung, wie auch Vermietern in der momentanen Krise geholfen werden kann, blieb Bauministerin Geywitz schuldig. Dabei sind Vermieter derzeit einer besonderen finanziellen Belastung ausgesetzt, denn die monatlichen Vorleistungen für die Energiekosten sind dramatisch gestiegen und sind gerade von Vermietern zu zahlen bevor sie gegenüber den Mietern zeitlich deutlich später abgerechnet werden. Dies treibt Vermieter in Liquiditätsnot.

Zur katastrophalen Lage von vielen Vermietern erklärt der AfD-Bundestagsabgeordnete Roger Beckamp:

„Die Bauministerin Geywitz betreibt hinsichtlich ihrer Parteizugehörigkeit auch in der aktuellen Krisensituation Klientelpolitik und spielt Mieter und Vermieter gegeneinander aus, statt ein Maßnahmenpaket für beide Seiten vorzustellen.

Ein Großteil der Vermieter sind sogenannte Kleinvermieter, die eine kleine Anzahl an Wohnungen vermieten, um unter anderem ihre Altersvorsorge aufzubessern.

Die Kleinvermieter stehen hinsichtlich der gestiegenen Energiekosten vor Liquiditätsengpässen. Denn die gestiegenen Vorleistungen für Vermieter können nicht sofort auf die Mieter umgelegt werden. Dies bringt zahlreiche Vermieter in massive finanzielle Bedrängnis.

Die AfD-Bundestagsfraktion fordert die Bauministerin Klara Geywitz auf, rasche Maßnahmen für Vermieter vorzustellen und umzusetzen, damit eine drohende Insolvenzwelle abgewendet werden kann.“

Newsletteranmeldung

Werbung
Berlin Strom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.