Michael Kretschmer

Am 5. Mai 2020 sprach sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer auf Twitter gegen Verschwörungstheorien aus. Heute wird er dafür in den sozialen Medien belächelt und erntet harte Kritik.

„Niemand wird in Deutschland gegen seinen Willen geimpft. Auch die Behauptung, dass diejenigen, die sich nicht impfen lassen, ihre Grundrechte verlieren, ist absurd & bösartig. Lassen Sie uns Falschnachrichten & Verschwörungstheorien gemeinsam entgegentreten. (SK) #Impfzwang“ lautet der Tweet auf dem Kurznachrichtendienst.

Quelle: Michael Kretschmer auf Twitter: „Niemand wird in Deutschland gegen seinen Willen geimpft. Auch die Behauptung, dass diejenigen, die sich nicht impfen lassen, ihre Grundrechte verlieren, ist absurd & bösartig. Lassen Sie uns Falschnachrichten & Verschwörungstheorien gemeinsam entgegentreten. (SK) #Impfzwang https://t.co/yNhcnHCBrR“ / Twitter

Die Lage heute sieht so aus, dass Bund und Ländern dafür sorgen, dass die Grundrechteinschränkungen für Geimpfte aufgehoben/aufgeweicht werden sollen. Genau diese realen Befürchtungen haben Millionen Deutsche vor einem Jahr geäußert – im Rahmen der Meinungsfreiheit und um öffentlich Gehör zu finden. Kretschmer tat dies als „absurd“ und „bösartig“ ab. Am Mo 26.04.2021 um 22:35Uhr verkündete der Politiker auf dem MDR, dass es für Geimpfte 14 Tage nach ihrer Zweitimpfung andere, bzw. weniger Freiheitseinschränkungen nur geben darf als für Nichtgeimpfte.

Wir finden diese konträren Äußerungen von ein und derselben Person spannend und fragten nach, wie es in so kurzer Zeit zu diesem Wandel kommen konnte.

  1. Wie kam es zu diesem Sinneswandel?
  2. Warum bezeichnete Ministerpräsident Kretschmer vor einem Jahr Menschen, die im Rahmen der Meinungsfreiheit, ihre Sorgen und Ängste in sozialen Netzwerken äußerten als „absurd“ und „bösartig“? Ging seine damalige Äußerung nicht ohne diese (ab)wertenden Adjektive?
  3. Ist Ministerpräsident Kretschmer bereit, sich bei den Menschen, die er ggf. zu Unrecht beleidigt haben könnte, zu entschuldigen?

Als Wiedervorlage haben wir in der Presseanfrage den 30. April um 15:00 Uhr vermerkt.

Newsletteranmeldung


Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Ein Gedanke zu „Sachsens Ministerpräsident und die Verschwörungstheorien, die wahr wurden“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.