Bodo Schiffmann

Unglaubliche Szenen spielten sich heute in Mecklenburg-Vorpommern ab. Auf dem Weg zu einer angemeldeten und genehmigten Demonstration wurden die Veranstalter, der Corona-Kritiker Samuel Eckert und der Sinsheimer Arzt, Dr. Bodo Schiffmann, von der Polizei aufgehalten.

Ihnen wurde zunächst mitgeteilt, dass sie sich illegal im Land aufhalten würden (beides deutsche Staatsbürger). Auch wollte man nicht, dass sie in Mecklenburg-Vorpommern übernachten oder gar nur bis nach Hamburg durchfahren. Dagegen wehrten diese sich. Der zuständige Polist, Herr Rusch, erhielt daraufhin fünf Strafanzeigen, sowie eine Dienstaufsichtsbeschwerde. Rechtsanwalt Markus Haintz hat ebenfalls noch eine Klage gegen Herrn Rusch verfasst. Währenddessen wäre Samuel Eckert nicht er selbst, wenn er nicht live gegangen wäre.

Dadurch waren alleine auf dlive über 87.000 gleichzeitige Zuschauer in der Spitze, eine Zuschauerzahl, die regionale Fernsehsender, wie der rbb nicht durchgängig erreichen. Außerdem hat sich fast die gesamte Demonstration aus Neubrandenburg – wo diese ursprünglich stattfinden sollte, auf den Weg gemacht und Eckert und Schiffmann vor Ort, in einem kleinen Dorf, unterstützt.

Schließlich gab nach vier Stunden die Polizei klein bei und genehmigte die Übernachtung in Mecklenburg-Vorpommern. Die Demonstranten skandierten “Frieden – Freiheit” und sangen die deutsche Nationhymne. Zwischendrin fragte Bodo Schiffmann, ob es denn möglich sei, wenn man illegal hier sei, Asyl zu beantragen.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.