Michael Theurer

Zur Debatte über die Corona-Hilfen erklärt der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzender Michael Theurer:

„Das ganze Ausmaß des Missmanagements der Bundesregierung bei den Corona-Hilfen macht fassungslos. Bundesfinanzminister Scholzʼ Bazooka ist offenbar mit Platzpatronen geladen. Für viele Betriebe wird die Luft immer dünner, da die Hilfen nicht ankommen. Dass die Bundesregierung rückwirkend die Regeln zu Ungunsten der Unternehmen geändert hat, setzt dem Ganzen die Krone auf. Wenn sich die Auszahlung noch weiter verzögert, stehen Hunderttausende Arbeitsplätze auf dem Spiel. Die Bundesregierung und vor allem Bundesfinanzminister Scholz und Bundeswirtschaftsminister Altmaier hätte das auf dem Schirm haben müssen. Es muss jetzt schnell Abhilfe geschaffen werden. Die beste Lösung wäre es, den steuerlichen Verlustrücktrag deutlich zu erweitern, damit die Verluste aus diesem und letztem Jahr mit den Gewinnen der Vorjahre verrechnet werden können. Das würde schnell und zielgenau die Liquidität der Unternehmen sichern.“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.