Corona Virus Mutation

Berlin: (hib/PK/Raven) – Die Prozessunterstützungs-Software SORMAS wird nach Angaben der Bundesregierung inzwischen in den meisten Gesundheitsämtern genutzt. Mit Stand 25. März habe das System in 315 Gesundheitsämtern oder 84 Prozent der Ämter zur Verfügung gestanden, heißt es in der Antwort (19/28134) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/27135) der FDP-Fraktion.

SORMAS diene in erster Linie der Prozessunterstützung in den Gesundheitsämtern. Nach Einschätzung der Bundesregierung hat sich das System im Management von Epidemien als effizientes und erweiterbares Werkzeug bewährt. Die Entscheidung, SORMAS flächendeckend bereitzustellen, ist den Angaben zufolge bei einer Bund-Länder-Runde am 16. November 2020 gefallen.

SORMAS wird herausgegeben vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung GmbH (HZI), dessen wissenschaftlicher Geschäftsführer Prof. Dr. Dirk Heinz ist, ein Mitglied der durch Corona schon oft in die Kritik geratene Leopoldina. Dort ist auch Merkels Ehemann Mitglied, sowie zahlreiche andere hochrangige CDU-Mitglieder. Das HZI ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung und damit alles Andere als unabhängig. Merkel verkündete heute als Antwort auf eine kleine Anfrage (19/27984), dass 2020 eine überdurchschnittliche Sterblichkeit vorlag. Damit widerspricht sie expliziten wissenschaftlichen Quellen, unter Anderem dem statistischen Bundesamt (wir haben monatlich einschließlich der Korrekturen) berichtet. Mit einer Pandemie lässt sich eben gut Geld verdienen.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.