Christian Dürr

Zur Erhebung von EY zur Steuerbelastung von Unternehmen erklärt der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Christian Dürr:

„Die Zahlen von EY belegen: Deutschland ist auch für Unternehmen ein Hochsteuerland. Dieses steuerpolitische Versagen der Großen Koalition treibt Unternehmen und Gründer ins Ausland und gefährdet unseren Wohlstand. Es mangelt Deutschland nicht an klugen Köpfen, Risikobereitschaft und Mut, sondern an einer zukunftsfähigen Steuerpolitik. Wir brauchen jetzt schnellstmöglich eine deutliche Entlastung, um unser Land wettbewerbsfähiger zu machen und im Aufholwettbewerb der Volkswirtschaften bestehen zu können. Eine Reform der Unternehmensbesteuerung war schon vor der Corona-Krise überfällig, jetzt wird sie umso dringender. Dafür muss zuerst der Solidaritätszuschlag für alle abgeschafft werden, denn die meisten Betriebe zahlen die Abgabe weiter. Darüber hinaus muss die Einkommen- und Körperschaftsteuer gesenkt werden. Union und SPD dürfen nicht länger tatenlos dabei zusehen, wie Deutschland international zurückfällt.“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.