Katja Suding

Zur Kriminalstatistischen Auswertung zu Partnerschaftsgewalt erklärt die stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Katja Suding:

„Die Zahlen des Bundeskriminalamts offenbaren eine grausame Realität: 2019 wurden insgesamt 141 792 Menschen von ihrem Partner bedroht, genötigt, geschlagen, eingesperrt, vergewaltigt oder sogar getötet. Und das sind nur die gemeldeten Fälle. Wir müssen leider befürchten, dass die Pandemie die Lage weiter verschärft. Die Opfer, überwiegend Frauen, brauchen dringend unsere Hilfe. Dafür ist kein neuer Rechtsanspruch nötig, wie er Bundesfamilienministerin Giffey vorschwebt, sondern krisenfeste Hilfsangebote vor Ort. Dazu gehören: eine unbürokratische Ausweitung der Hilfseinrichtungen, ein längst überfälliges bundesweites Online-Register freier Plätze in Frauenhäusern und eine schriftliche Routineabfrage beim Frauenarzt als Lotsenfunktion in das Hilfesystem. Bei der Finanzierung sind Bund, Länder und Kommunen gleichermaßen gefordert.“

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.