Zug Polizei

Hagen – Wuppertal (ots)Gestern Abend (8. Dezember) reiste eine junge Frau in der S8 von Wuppertal nach Hagen. Im Zug soll eine Gruppe von vier Männern die Hagenerin belästigt haben. Die Bundespolizei bittet Zeugen um Hinweise.

Gegen 19:20 Uhr reiste die 18-Jährige in der S8 von Wuppertal nach Hagen. Im Zug hielt sich auch eine Gruppe von insgesamt vier unbekannten Personen auf, die die junge Hagenerin zunächst verbal belästigt haben sollen. Eine Person aus der Gruppe soll der Geschädigten im weiteren Verlauf an das Gesäß gefasst haben. Aufgrund dessen setzte sich die junge Frau in eine andere Sitzgruppe zu einer Zeugin.

Die Gruppe der Tatverdächtigen stieg nach Angaben der jungen Frau beim Halt in Hagen-Westerbauer aus.

Im Hagener Hauptbahnhof wurde die 18-Jährige dann auf der Wache der Bundespolizei vorstellig und stellte Strafantrag.

Die Beamten forderten Videoaufzeichnungen aus dem Zug an und wird diese auswerten.

Die Bundespolizei bittet Zeugen um Mithilfe. Wer kann Angaben zu den vier Tatverdächtigen machen, die am gestrigen Mittwoch, gegen 19:20 Uhr eine junge Hagenerin belästigt haben sollen. Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 oder jeder Polizeidienststelle entgegen.

Die Einsatzkräfte leiteten ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung ein.

Newsletteranmeldung

Werbung

Überleben

24,95 €

Vorbereitung auf den Ernstfall – Die richtige Krisenvorsorge, bevor es zu spät ist!

Strom und Trinkwasser, Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung: In unserer zivilisierten Welt klingt das alles selbstverständlich. Erst wenn diese »Lebensadern« im Zuge einer Katastrophe, sei es bei einem Hochwasser, nach Lawinenabgängen oder im Falle eines »Blackouts«, plötzlich unterbrochen sind, wird einem die Abhängigkeit schmerzlich bewusst – oft aber zu spät!

Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen ließen sich die Folgen unerwarteter Zwischenfälle leicht abfedern: Ein batteriebetriebenes Radiogerät, haltbare Lebensmittel und ausreichend Trinkwasser in Flaschen sollten für jedermann zum Standard zählen. Survival-Experte Lars Konarek geht aber einen Schritt weiter: Er zeigt neben den genannten Selbstverständlichkeiten, wie man sich auch gegen große Katastrophen – beispielsweise ein Störfall in einem Atomkraftwerk, eine Naturkatastrophe oder eine Pandemie – am besten wappnet.

Der Autor stellt die sinnvolle Zusammensetzung eines Notgepäcks vor, erläutert Erste-Hilfe-Maßnahmen, erklärt verständlich, wie man ein Lager baut, Wasser selbst aufbereitet und sich mit Nahrung versorgen kann, wenn keine mehr zur Verfügung steht, oder wie man sich nach einer Katastrophe orientiert.

Ein wertvoller Ratgeber, der zeigt, wie Sie überleben, wenn die Infrastruktur zusammengebrochen ist.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.