Peene

PHR Anklam (ots)Durch einen Zeugen wurde der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg gegen 20:19 Uhr gemeldet, dass ein PKW in die Peene gefahren sei. Der PKW soll, nach eigener Wahrnehmung der Hinweisgeberin, mit hoher Geschwindigkeit gefahren sein. Wer den PKW gefahren hat, wieviel Insassen zum Unfallzeitpunkt im PKW waren oder Details zum Unfallfahrzeug, konnte die Hinweisgeberin nicht näher erläutern.

Durch die Einsatzleitstelle wurden sofort die notwendigen Rettungskräfte zum Einsatz gebracht. Wegen den schwierigen Umständen vor Ort – unter anderem war der PKW vollständig unter Wasser in 5m Tiefe – konnten die zwei Insassen im Fahrzeug nur noch tot geborgen werden. Im Rettungseinsatz waren die freiwillige Feuerwehr Anklam mit 25 Kameraden, die Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr aus Stralsund mit 4 Kameraden, 2 Beamte der WSPI Wolgast sowie 4 PVB des PHR Anklam. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen befuhr ein PKW Volvo die Burgstraße in Richtung „Am Bollwerk“ angrenzend der Peene.

Aus bisher ungeklärter Ursache kam das Fahrzeug alleinbeteiligt in einer Linkskurve am Ufer der Peene nach rechts von der Fahrbahn ab. In der Folge durchbrach der PKW einen Holzpoller und stürzte in die Peene. Zum Zeitpunkt des Unfalls war starkes Schneetreiben, die Straßen waren winterglatt.

Im Fahrzeug befanden sich der 43-jährige Fahrer sowie ein 9-jähriges Kind (Junge). Bei beiden deutschen Staatsbürgern, die im Landkreis VG wohnhaft waren, konnte der Notarzt nach der Bergung nur noch den Tod feststellen. Die leibliche Mutter des Kindes sowie alle eingesetzten Kräfte wurden noch während des Einsatzes seelsorgerisch betreut. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache hat die Kriminalpolizei aufgenommen.

Newsletteranmeldung

Werbung

Codex Humanus

99,90 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

3 Bände, gebunden, gesamt 2763 Seiten

»Der letzte Grund des Widerstandes gegen eine Neuerung in der Medizin ist immer der, dass Hunderttausende von Menschen davon leben, dass etwas unheilbar ist.« Prof. Dr. Friedrich F. Friedmann

In einer schwierigen Zeit, in der mächtige, geldorientierte Interessengruppen unmittelbaren Einfluss auf unser Gesundheitssystem nehmen, sind unabhängige Informationen, die dem Menschen dienen, äußerst spärlich gesät. Der künstlich erzeugte Status »repräsentative Studien« ermöglicht aufgrund des unbezahlbaren Patentwesens eine Ausgrenzung von Abertausenden ernstzunehmenden, medizinischen Erkenntnissen, die es exakt deshalb nicht in die Lehrbücher angehender Mediziner und nur sehr selten in den konventionellen Buchhandel schaffen.

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit ist anders!

Getreu dem Slogan »Wer heilt hat recht«, vertritt der Autor Thomas Chrobok aus tiefster Überzeugung die Auffassung, dass jeder mündige Bürger ein selbstverständliches Informationsanrecht auf das gesamte zur Verfügung stehende Repertoire an bestens erforschten Präventions- und Therapiemöglichkeiten besitzt, um sein höchstes Gut – seine Gesundheit – zu schützen beziehungsweise wiederherzustellen und seiner biologischen Alterung erfolgreich entgegenzuwirken!

Mit dem Codex Humanus, dem Buch der Menschlichkeit steht Ihnen erstmals dieses kostbare Wissen in drei Bänden unzensiert in komprimierter Form auf knapp 3000 Seiten verständlich für jedermann zur Verfügung. Sämtliche Aussagen sind durch Studien und Expertenaussagen bestens untermauert und fachlich fundiert.

Die Verschmelzung von bewährter Tradition mit der Moderne, die detaillierte Beschreibung der effizientesten, traditionellen Heilmittel von Naturvölkern wie den Indios, dem indischen Ayurveda und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sowie den aktuellsten Errungenschaften der westlichen Ausrichtungen der Orthomolekularmedizin, der Biochemie und der Epigenetik machen dieses Buch so einzigartig.

Innerhalb Europas versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.