Polizei

Aachen (ots)Am frühen Donnerstagmorgen kontrollierten Beamte der Bundepolizei Aachen einen 31-jährigen Algerier im Aachener Hauptbahnhof.

Die Person konnte weder einen Ausweis noch sonstige Dokumente vorlegen, welche seine Identität beinhalten.

Die Person wurde daraufhin zur Dienststelle am Hauptbahnhof verbracht und erkennungsdienstlich behandelt. Hierbei stellte sich heraus, dass der 31-Jährige kein unbekannter ist. Er hatte sich, seit seiner Ersteinreise im Jahr 2015, 6 verschiedene Identitäten zugelegt. Unter diesen Identitäten lagen verschiedene Fahndungsnotierungen ein. Ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Stade wegen Diebstahls hätte durch Zahlung von 1284,-EUR abgewendet werden können, da die Person die Summe aber nicht begleichen konnte, muss er jetzt eine Freiheits-strafe von 120 Tagen antreten. Weiterhin lagen noch 4 Fahndungen zur Aufenthaltsermittlung wegen Diebstahls, Wohnungseinbruchs, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Erschleichens von Leistungen von verschiedenen Staatsanwaltschaften (u.a. Hamburg und Hannover) vor. Als Abschluss der Fahndungsnotierungen konnte noch eine Einreiseverweigerung aus der Schweiz festgestellt werden. Nach Beendigung aller polizeilicher Maßnahmen, inklusive einer Strafanzeige wegen des unerlaubten Aufenthalts im Bundegebiet, wurde die Person dem polizeilichen Gewahrsamsdient des Polizeipräsidiums Aachen übergeben.

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert