Güterzugmigranten

München (ots)Sonntagmittag (31. Oktober) griff die Bundespolizei am Rangierbahnhof Laim fünf zuvor illegal in die Bundesrepublik eingereiste Personen auf.

Um 12:20 Uhr informierte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn über mehrere, unberechtigt im Gleisbereich des Rangierbahnhof Laim befindliche Menschen. Nach Gleissperrung und Absuche von Landes- und Bundespolizei – unter Einsatz eines Helikopters der Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim – konnten fünf Personen (allesamt türkischer Nationalität) aufgegriffen werden. Es handelte sich um einen 34-jährigen Vater und dessen, nach eigenen Angaben, vier Söhne (5, 9, 10 und 12 Jahre alt). Sie waren mit einem Güterzug über Italien und Österreich illegal in die Bundesrepublik eingereist. Am Güterzug war die Plane eines auf dem Güterzug befindlichen LKW-Aufliegers oben aufgeschlitzt und seitlich die Plombe entfernt worden.

Eine weitere Absuche des Gleisbereichs und des LKW-Aufliegers nach weiteren Personen verlief ergebnislos. Der Vater stellte für sich und die Söhne ein Schutzersuchen, worauf sie nach Befragung mittels Dolmetschers an ein Ankunftszentrum in München verwiesen wurden. Im Bereich des Güterbahnhofs Laim war der Bahnbetrieb durch die Suche für rund 40 Minuten unterbrochen.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.