Bahn

Aachen (ots)Mit Beginn der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen und den teilweise immer noch geltenden “Pandemie-Beschränkungen” kommen Kinder und Jugendliche schon mal auf waghalsige Ideen, die lebensgefährlich sein können. Die Bundespolizei in NRW wird regelmäßig zu Einsätzen gerufen, bei denen sich Kinder und Jugendliche im Gleisbereich aufhielten und sich, vielleicht auch unbewusst, in Lebensfahr begaben.

Wir, als Bundespolizei, möchten uns nun mit einigen nützlichen Tipps und Hinweisen an Sie als Eltern wenden, damit Sie ihre Kinder auf die Gefahren an Bahnanlagen hinweisen und sie aufklären können.

Bundespolizeiinspektion Aachen warnt vor Gefahren an Bahnanlagen – Lichtbogen 15.000 Volt. Foto: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Besonders die Themen:

   -  Betreten und Aufenthalt in den Gleisen
   -  Sogwirkung von Zügen
   -  Mutproben auf Bahngebiet
   -  Hinaufklettern auf Masten und Waggons
   -  Gefahren von Bahnstrom
   -  "Selfies" im Gleis
   -  das Auflegen von Steinen oder anderen Gegenständen auf Gleise 

sind wichtige Themenbereiche, die Sie bei Ihren Kindern ansprechen sollten.

Auf folgenden Homepages finden sie wichtige Hinweise und Informationen:

Homepage Bundespolizei:

Link:https://www.bundespolizei.de/Web/DE/02Sicher-im-Alltag/04Sicher-auf-Bahnanlagen/Sicher-auf-Bahnanlagen_node.html

Homepage Deutsche Bahn AG:

Link:https://www.deutschebahn.com/de/nachhaltigkeit/verantwortung_gesellschaft/unfallpraevention

zu dem Thema Gefahren an Bahnanlagen.

Für Fragen zu diesem Thema steht Ihnen auch der Präventionsbeauftragte der Bundespolizeiinspektion Aachen, PHM Manfred Breuer, unter der E-Mailadresse: Manfred.Breuer@polizei.bund.de zur Verfügung.

Bundespolizeiinspektion Aachen warnt vor Gefahren an Bahnanlagen – unbefugtes Betreten von Gleisen. Foto: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.