Bahnanlagen Gefahren

Aachen – Alsdorf (ots)Kurz nach den Sommerferien und pünktlich zum Beginn der Schule gibt die Bundespolizei Aachen mit ihrem Präventionsbeamten, Polizeihauptmeister Manfred Breuer, wichtige Tipps und Hinweise für das richtige Verhalten an Bahnanlagen. Heute ist PHM Manfred Breuer in der Grundschule Alsdorf-Ost (Kellersberg) in der Städteregion Aachen und klärt die Kinder aus den 4. Klassen vor verschiedenen Gefahren, die an Bahnanlagen vorkommen, auf.

Die 48 Kinder hören gespannt den Ausführungen des Präventionsbeamten der Bundespolizei zu. Für sie ist es zum Teil das erste Mal, einen Polizeibeamten aus der Nähe zu sehen. Sehr bildlich schildert er aus seinem Erfahrungsschatz und den vielen Jahren, in denen er bereits als Präventionsbeamter tätig ist. Er stellt dabei den Kindern klassische Gefahren wie z. B. das Steineauflegen auf den Gleisen vor. Durch das Überfahren der Steine durch einen Zug können Gesteinssplitter wie Geschosse auf Passanten einwirken und diese lebensgefährlich verletzen. Auch das Hinaufklettern auf Bahnwaggons oder Bahnstrommasten ist lebensgefährlich. Menschen können durch einen sogenannten Lichtbogen erfasst und lebensgefährlich oder tödlich verletzt werden. Die Spannung in der Oberleitung beträgt 15.000 Volt. Im Vergleich zu einer Haussteckdose, deren Strom bereits bei 220 – 230 Volt tödlich sein kann. Die auf den Bahnsteigen befindlichen Abstandslinien waren auch Thema bei den Kindern. Denn die Sogwirkung von vorbeifahrenden Zügen wird oft unterschätzt. Hält man hier nicht den richtigen Abstand ein, kann ein vorbeifahrender Zug einen mitreißen.

Um den anwesenden Kindern die Gefahren auch bildlich besser zu erklären, wurde ein Präventionsfilm der Deutschen Bahn AG vorgeführt. Anhand des Films konnten sich die Kinder die angesprochenen Gefahren besser vorstellen.

Weitere Informationen können Eltern, Kinder und Jugendliche unter der Homepage der Bundespolizei unter dem Link: https://www.bundespolizei.de/Web/DE/02Sicher-im-Alltag/04Sicher-auf-Bahnanlagen/Sicher-auf-Bahnanlagen_node.html einholen. Auch steht Ihnen im Einzugsgebiet der Bundespolizeiinspektion Aachen der Präventionsbeamte, PHM Manfred Breuer, unter der E-Mailadresse: Manfred.Breuer@polizei.bund.de gerne zur Verfügung.

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.