Bahnanlagen GefahrenBundespolizeiinspektion Aachen, Präventionsunterricht an der Grundschule Alsdorf-Ost, Kellersberg

Aachen – Alsdorf (ots)Kurz nach den Sommerferien und pünktlich zum Beginn der Schule gibt die Bundespolizei Aachen mit ihrem Präventionsbeamten, Polizeihauptmeister Manfred Breuer, wichtige Tipps und Hinweise für das richtige Verhalten an Bahnanlagen. Heute ist PHM Manfred Breuer in der Grundschule Alsdorf-Ost (Kellersberg) in der Städteregion Aachen und klärt die Kinder aus den 4. Klassen vor verschiedenen Gefahren, die an Bahnanlagen vorkommen, auf.

Die 48 Kinder hören gespannt den Ausführungen des Präventionsbeamten der Bundespolizei zu. Für sie ist es zum Teil das erste Mal, einen Polizeibeamten aus der Nähe zu sehen. Sehr bildlich schildert er aus seinem Erfahrungsschatz und den vielen Jahren, in denen er bereits als Präventionsbeamter tätig ist. Er stellt dabei den Kindern klassische Gefahren wie z. B. das Steineauflegen auf den Gleisen vor. Durch das Überfahren der Steine durch einen Zug können Gesteinssplitter wie Geschosse auf Passanten einwirken und diese lebensgefährlich verletzen. Auch das Hinaufklettern auf Bahnwaggons oder Bahnstrommasten ist lebensgefährlich. Menschen können durch einen sogenannten Lichtbogen erfasst und lebensgefährlich oder tödlich verletzt werden. Die Spannung in der Oberleitung beträgt 15.000 Volt. Im Vergleich zu einer Haussteckdose, deren Strom bereits bei 220 – 230 Volt tödlich sein kann. Die auf den Bahnsteigen befindlichen Abstandslinien waren auch Thema bei den Kindern. Denn die Sogwirkung von vorbeifahrenden Zügen wird oft unterschätzt. Hält man hier nicht den richtigen Abstand ein, kann ein vorbeifahrender Zug einen mitreißen.

Um den anwesenden Kindern die Gefahren auch bildlich besser zu erklären, wurde ein Präventionsfilm der Deutschen Bahn AG vorgeführt. Anhand des Films konnten sich die Kinder die angesprochenen Gefahren besser vorstellen.

Weitere Informationen können Eltern, Kinder und Jugendliche unter der Homepage der Bundespolizei unter dem Link: https://www.bundespolizei.de/Web/DE/02Sicher-im-Alltag/04Sicher-auf-Bahnanlagen/Sicher-auf-Bahnanlagen_node.html einholen. Auch steht Ihnen im Einzugsgebiet der Bundespolizeiinspektion Aachen der Präventionsbeamte, PHM Manfred Breuer, unter der E-Mailadresse: Manfred.Breuer@polizei.bund.de gerne zur Verfügung.

Newsletteranmeldung

Werbung

Artikel-Ende


Auf deine Mithilfe kommt es an!

Obwohl nur ein einziger Journalist mit der gelegentlichen Unterstützung zahlreicher ebenfalls freiberuflicher Kollegen und Ehrenamtler hat Stefan Raven News seit 2020 immer wieder Dinge aufgedeckt, die andere Medien erst später berichteten. Leider sehen es diese Medien nicht als angebracht an, den Erstberichterstatter (uns/mich) zu nennen, wie es im Journalismus Gang und Gebe ist. Einige haben uns sogar schon gelegentlich die Stories im wahrsten Sinne des Wortes geklaut. Das ist kein netter Umgang zwischen Kollegen.

Auf der anderen Seite werde ich auch immer wieder von politischen Extremisten angezeigt. Die Vorwürfe nennt man mir noch nicht einmal. Die Anzeigen stellen sich nach zwei Monaten von alleine ein. Es scheint hier vermutlich darum zu gehen, unliebsame Berichterstatter wegen ihrer hohen Trefferquote an Aufdeckungen einzuschüchtern. Funktioniert leider nicht, da weder ich, noch meine Kollegen uns jemals etwas zu schulden kommen lassen. Um ehrlich zu sein, motiviert uns dieses sogar noch, noch weiter zu bohren, noch mehr nachzuhaken und erst Recht über bestimmte Themen zu schreiben.

Diese Arbeit ist nur mit deiner Unterstützung möglich!

Helfe mit und stärke kritischen, unabhängigen Journalismus, der keine Rundfunkbeiträge oder Steuergelder bekommt, und keinen Milliardär als Finanzier hat. Als Journalist bin ich nur der Wahrheit und der Wissenschaft verpflichtet. Doch daher bin ich auch auf die freiwillige Unterstützung meiner Leser angewiesen.

Herzlichen Dank im voraus!

Per PayPal. 

Alternativ via Banküberweisung, IBAN: BE02 9741 0271 6040 BIC: PESOBEB1 (Kontoinhaber: Stefan Michels)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert