Briefe

Recklinghausen (ots)Mehrere hundert Kisten mit Briefen, die nicht ausgetragen wurden, hat die Polizei in Bottrop-Boy in zwei Garagen, Kellerräumen und Autos von zwei Verdächtigen gefunden.

In der letzten Woche war die Polizei von einem Zeugen gerufen worden, der eine offenstehende Garage bemerkt hatte, in der eine Vielzahl von Kisten mit ungeöffneten Briefen standen. Wie sich herausstellte, war die Garage einer 54-Jährigen und einem 30-Jährigen aus Bottrop zuzuordnen. Beide waren bei einer Briefzustellfirma beschäftigt. Die Polizei fand in einer weiteren Garage, im Keller und in zwei Autos weitere Kisten mit Briefen.

Offensichtlich waren die Briefe bereits seit längerer Zeit gesammelt worden, statt sie zu den Adressaten zu bringen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Unterschlagung wurde gegen die beiden Verdächtigen aus Bottrop eingeleitet. Die Briefe sollen jetzt wieder der Firma übergeben werden, damit sie zugestellt werden können.

Newsletteranmeldung


Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.