Vergewaltigung

Hamm – Münster (ots)Nach einer sexuellen Belästigung im IC von Frankfurt nach Norddeich hat die Bundespolizei am Freitagnachmittag (29. Juli) den Tatverdächtigen festgenommen.

Ein 37-jähriger Rumäne setzte sich nach der Abfahrt in Hamm neben eine 14-Jährige. Er sprach sie in einer Sprache an, die das Mädchen nicht verstand. Sie forderte ihn zum Gehen auf, was er ignorierte. Stattdessen legte er seine Hand auf ihr Knie und berührte sie unsittlich im Schritt. Das Mädchen schrie laut und versuchte den Mann wegzudrücken. Durch das Schreien aufmerksam gewordene Fahrgäste halfen der Minderjährigen, ergriffen den Tatverdächtigen und brachten ihn von seinem Opfer weg. Die vom Zugpersonal alarmierte Bundespolizei nahm den Tatverdächtigen bei der Ankunft des Zuges in Münster fest. Der mit 2,82 Promille alkoholisierte Rumäne wurde zur Wache gebracht. Weil eine Wiederholungsgefahr nicht auszuschließen war, wurde er einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterzogen. Darüber hinaus wurde ihm eine Speichelprobe abgenommen. Gegen den bis dahin polizeilich nicht bekannten Mann wurden Strafverfahren wegen sexueller Belästigung und Leistungserschleichung eingeleitet. Er hatte den Zug ohne Fahrschein benutzt. Die 14-Jährige hat nach Rücksprache mit den Sorgeberechtigten ihre Fahrt mit dem IC zum Zielort fortgesetzt und wurde dort abgeholt.

Sollten Sie in eine derartige Situation geraten, handeln Sie wie das Mädchen: fügen Sie sich nicht in eine Opferrolle, sondern ziehen Sie den Täter oder die Täterin aus der Anonymität. Machen Sie laut auf Ihre Lage aufmerksam und sprechen Sie gezielt Menschen an, die Ihnen helfen oder zumindest die Polizei rufen können.

Newsletteranmeldung

Werbung

Überleben

24,95 €

Vorbereitung auf den Ernstfall – Die richtige Krisenvorsorge, bevor es zu spät ist!

Strom und Trinkwasser, Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung: In unserer zivilisierten Welt klingt das alles selbstverständlich. Erst wenn diese »Lebensadern« im Zuge einer Katastrophe, sei es bei einem Hochwasser, nach Lawinenabgängen oder im Falle eines »Blackouts«, plötzlich unterbrochen sind, wird einem die Abhängigkeit schmerzlich bewusst – oft aber zu spät!

Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen ließen sich die Folgen unerwarteter Zwischenfälle leicht abfedern: Ein batteriebetriebenes Radiogerät, haltbare Lebensmittel und ausreichend Trinkwasser in Flaschen sollten für jedermann zum Standard zählen. Survival-Experte Lars Konarek geht aber einen Schritt weiter: Er zeigt neben den genannten Selbstverständlichkeiten, wie man sich auch gegen große Katastrophen – beispielsweise ein Störfall in einem Atomkraftwerk, eine Naturkatastrophe oder eine Pandemie – am besten wappnet.

Der Autor stellt die sinnvolle Zusammensetzung eines Notgepäcks vor, erläutert Erste-Hilfe-Maßnahmen, erklärt verständlich, wie man ein Lager baut, Wasser selbst aufbereitet und sich mit Nahrung versorgen kann, wenn keine mehr zur Verfügung steht, oder wie man sich nach einer Katastrophe orientiert.

Ein wertvoller Ratgeber, der zeigt, wie Sie überleben, wenn die Infrastruktur zusammengebrochen ist.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.