Bundespolizei

Köln (ots)Heute Nacht (22. Juli) nahm die Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof einen Mann fest, der einen Taschendiebstahl beging und es ein weiteres Mal erfolglos versuchte. Durch das beherzte Eingreifen eines aufmerksamen Zeugen bekam auch die erste Geschädigte ihr Eigentum zurück. Kräfte der Bundespolizei erkannten den Mann später wieder und nahmen ihn fest.

Am 22.07.2021 gegen 01:00 Uhr sprach ein 31-jähriger Mann aus Linnich eine Streife der Bundespolizei in der Vorhalle des Kölner Hauptbahnhofes an und übergab den Beamten eine soeben gestohlene Umhängetasche. Er schilderte die Diebstahlshandlung und führte die Polizisten zum Opfer. Nachdem eine ältere Dame (74) auf einer Bank eingeschlafen war, setzte sich ein Unbekannter zunächst neben sie und ging kurze Zeit später mit ihrer Tasche Richtung Ausgang. Der couragierte 31-Jährige verfolgte den Dieb, so dass dieser die Handtasche wegwarf und die Flucht ergriff. Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte der Täter nicht mehr aufgefunden, die Umhängetasche samt komplettem Inhalt jedoch an die Reisende aus Köln zurückgegeben werden.

Gegen 03:00 Uhr dann der nächste Versuch des uneinsichtigen 52-Jährigen aus Rumänien. Nach einem Bürgerhinweis über mögliche Taschendiebe am Bahnsteig, erkannten Bundespolizisten den Täter dank der Videoauswertung und der Beschreibung des Zeugen der vorherigen Tat sofort wieder und kontrollierten ihn. Eine Überprüfung des Mannes ergab zwei Ausschreibungen zur Festnahme und zwei Haftbefehle, u.a. wegen Diebstahldelikten. Die Beamten nahmen den Alkoholisierten (ca. 2 Promille) zur Strafvollstreckung fest und fertigten eine erneute Strafanzeige wegen „Diebstahls“.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.