Schleusung

Kiefersfelden / A93 / Rosenheim (ots)Die Bundespolizei hat am Donnerstag (3. November) bei Grenzkontrollen drei mutmaßliche Schleuser auf der Inntalautobahn bei Kiefersfelden gefasst. Die Männer werden beschuldigt, unabhängig voneinander mit ihren Fahrzeugen mehrere Migranten aus Afghanistan, Indien und der Türkei eingeschleust zu haben.

Fahrer setzt Migranten an Rastanlage ab

Der Fahrer eines in Österreich zugelassenen Wagens forderte seine drei Begleiter im Bereich der Rastanlage Inntal Ost offenkundig auf, noch vor der Grenzkontrollstelle auszusteigen. Die Absetzung blieb jedoch nicht unbemerkt und so konnten die Bundespolizisten den Fahrzeugführer wenig später noch auf dem Autobahn-Parkplatz stoppen und festnehmen. Der gebürtige Afghane verfügt über einen österreichischen Fremdenpass und eine Aufenthaltsgenehmigung für Österreich. Einem Antrag der Staatsanwaltschaft entsprechend wurde der in Wien gemeldete 31-Jährige auf richterliche Anordnung hin in Untersuchungshaft genommen. Bei den abgesetzten Migranten handelt es sich eigenen Auskünften zufolge um indische Staatsangehörige. Sie gaben an, dass sie für ihre organisierte Schleusung mehrere tausend Euro zahlen mussten. Einer von ihnen konnte einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge zugeleitet werden. Die anderen beiden wurden zurückgewiesen und der österreichischen Polizei überstellt.

Echte und erfundene Verwandtschaftsverhältnisse

Bei der grenzpolizeilichen Kontrolle eines türkischen Quartetts an der A93 konnte sich der Fahrer eines Autos mit deutschen Kennzeichen mit seinem Reisepass und einer Aufenthaltsgenehmigung für die Bundesrepublik ausweisen. Der 32-jährige Türke tischte den Beamten zunächst eine frei erfundene Geschichte auf: Die drei Begleiter seien angeblich seine Verwandten und deren Papiere wären in Österreich in einem Hotel liegen geblieben. Als die Bundespolizisten diese Angaben hinterfragten, musste der Mann eingestehen, dass er weder mit den Migranten verwandt sei, noch dass er sie überhaupt näher kenne. Bei der Durchsuchung des Autos fanden die Beamten unter einer Fußmatte türkische Dokumente der Mitfahrer. Diese wurden wegen ihres illegalen Einreiseversuchs angezeigt und anschließend nach Österreich zurückgewiesen. Der Fahrzeugführer wurde festgenommen und beim Rosenheimer Amtsgericht vorgeführt. Gegen den Mann, der in Berlin über einen festen Wohnsitz verfügt, ist ein Haftbefehl erlassen worden, der allerdings gegen Meldeauflagen außer Kraft gesetzt worden ist. Der Beschuldigte wird sich wohl schon bald auf ein Strafverfahren wegen Schleuserei einstellen müssen.

Am Steuer eines anderen in Deutschland zugelassenen Autos saß ein deutscher Staatsangehöriger, der den Bundespolizisten bei der Grenzkontrolle auf Höhe Kiefersfelden seinen Reisepass aushändigte. Die anderen vier Pkw-Insassen konnten keine Papiere vorzeigen. Eigenen Angaben zufolge handelt es sich um Afghanen. Ohne Umschweife erklärte der ebenfalls in Afghanistan geborene deutsche Fahrer, dass er seine Verwandten in Mailand abgeholt hätte. Das angegebene Verwandtschaftsverhältnis konnte im Zuge der ersten Ermittlungen bestätigt werden. Der in München gemeldete 52-Jährige wurde wegen Einschleusens von Ausländern angezeigt. Anschließend durfte er die Heimreise antreten. Seine verwandten Mitfahrer wurden an eine Aufnahmestelle für Flüchtlinge weitergeleitet.

Newsletteranmeldung

Werbung

*Werbung

🌿🌿🌿 Floratur EM BIO / Gesundheit für DICH 🌿🌿🌿

👉Effektives Kräuterferment für gesunden Darm👈

Zehn verdauungsfördernde Pflanzen
In Floratur EM BIO findest Du Kamille, Pfefferminze, Thymian, Artischocke, Brennnessel, Fenchel, Anis, Oregano, Bockshornklee und Kümmel, die allesamt eine wohltuende Wirkung auf die Verdauung haben und seit Jahrhunderten für die Pflege der Gesundheit im Gebrauch sind. Die Pflanzen werden auf Zuckerrohrmelasse milchsauer vergoren und mit verschiedenen darmstärkenden Mikroben-Kulturen vermischt. Die positiven Bakterien vermehren sich und transformieren die Kräuter innerhalb von zehn Tagen. Die Melasse, die als Nahrung für die Mikroorganismen dient, ist dabei nach dem Fermentationsprozess völlig verbraucht. So entsteht ein natürliches, frisches Getränk mit “Lebenskraft”, die den Körper auf vielen verschiedenen Ebenen unterstützt:

☘️ Regulierung: Die enthaltenen Mikroorganismen verringern Fäulnisprozesse im Darm und regulieren den pH-Wert im Verdauungstrakt. So hemmen sie Fäulnisbakterien, Candida, Salmonellen und andere unerwünschte Parasiten in ihrem Wachstum.

☘️ Aufbau: neben einer stimulierenden Wirkung sorgt Floratur für eine konstante Erneuerung der positiven Darmbakterien. Gewinnen sie die Oberhand, wird das Milieu gesund basisch gehalten.

☘️ Entschlackung: Schlacken werden ausgeschieden, so dass sie sich nicht im Körper ablagern. Der Darm erfährt eine sanfte Reinigung, die Darmflora wird nachhaltig aufgebaut. Auch die Leber und Galle werden gereinigt.

☘️ Abwehr: Die vergorenen Kräuter versorgen den Organismus bis ins Blut mit wichtigen Antioxidantien, die der Entwicklung von freien Radikalen entgegenwirken und die Kettenreaktionen im Körper stoppen, die von aktiviertem, aggressivem Sauerstoff in Gang gesetzt werden.

☘️ Versorgung: Durch den Aufbau der Darmflora kann der Körper die ihm zugeführte Nahrung bestens aufschließen und wird mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Auch bestimmte B-Vitamine werden verstärkt produziert, wenn die Milchsäurebakterien in ausgewogener Vielfalt vorhanden sind.

☘️ Unterstützung bei Krankheiten: Gepflegte Darmflora hilft mit, laufende Therapien zu ergänzen und Heilerfolge zu stabilisieren.

Anwendung:
Täglich 30 ml Floratur EM Bio mit 200 ml Wasser oder Saft verrühren und trinken. Die empfohlene minimale Anwendungsdauer beträgt 2 Wochen. Eine Flasche reicht für 16 Tage. Die empfohlene Portion (Tagesdosis) für einen Erwachsenen beträgt 30 ml. Die Flasche enthält 16 Portionen.

Von einem Deutschen Hersteller WALDKRAFT. Steht für Qualität und Gesundheit.

Mit dem Gutscheincode „Raven“ bekommst du für deine Erstbestellung 10% auf deinen kompletten Einkauf. Tu dir und deinem Körper etwas gutes und schütze dich 💪

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert