Grenzkontrolle

Garmisch-Partenkirchen / Rosenheim (ots)Die Bundespolizei hat am Dienstagnachmittag (4. Oktober) einen Iraker in München ins Gefängnis eingeliefert. Der Mann war zuvor in Garmisch-Partenkirchen auf der B23 festgenommen worden. Er steht im Verdacht fünf Migranten gegen Bezahlung eingeschleust zu haben. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich um eine organisierte Schleusung.

Foto: Bundespolizeidirektion München

Bei der Kontrolle der Pkw-Insassen auf der Bundesstraße konnte sich keiner der insgesamt sechs Personen ordnungsgemäß ausweisen. Der Mann am Steuer verfügte zwar neben seinem irakischen Pass über eine deutsche Aufenthaltsgenehmigung, allerdings war deren Gültigkeit bereits Ende Januar dieses Jahres abgelaufen. Mit seinem Wagen beförderte der irakische Fahrzeugführer drei kuwaitische und zwei irakische Staatsangehörige. Diese führten weder Pässe noch Ausweise mit. Eigenen Angaben zufolge hatten sie sich für mehrere tausend Euro pro Person von ihrer jeweiligen Heimat über die Türkei nach Italien und von dort aus weiter in Richtung Deutschland schleusen lassen.

Die Garmisch-Partenkirchner Bundespolizei stellte das in Deutschland zugelassene Auto sicher. Die vom Fahrer mitgeführten knapp 1.500 Euro wurden als möglicher Schleuserlohn beschlagnahmt. Den Iraker und seine fünf Begleiter brachten die Beamten getrennt voneinander zur Inspektion nach Rosenheim. Dort wurden die offenkundig Geschleusten im Alter von 20 bis 30 Jahren wegen ihrer illegalen Einreiseversuche angezeigt. Sie konnten vorerst einer Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge zugeleitet werden. Ihr „Chauffeur“ erhielt eine Strafanzeige wegen Einschleusens von Ausländern. Der zuletzt im Regierungsbezirk Münster gemeldete 38-Jährige wurde dem Antrag der Staatsanwaltschaft entsprechend in München in Untersuchungshaft genommen.

Newsletteranmeldung

Werbung

Petroleumheizung

119,00 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Petroleumheizung – auch als mobile Kochgelegenheit geeignet!
Unabhängig, sparsam, umweltfreundlich und leistungsstark

Ein warmer Ort gehört zu den wichtigsten, grundlegenden menschlichen Bedürfnissen. Im Krisenfall ist mit Ausfällen der Energie-, Gas- und Stromversorgung zu rechnen. Sobald der Strom ausfällt, bleiben die Heizungen kalt, weil die Steuerungen, Ölpumpen, Brenner usw. Strom benötigen. Diese Petroleumheizung ist hierfür eine gute Alternative, sie bietet folgende Vorteile:

  • Einfachste Bedienung (Petroleum einfüllen, den Docht durch Drehregler nach oben schieben und einfach mit einem Streichholz oder Feuerzeug anzünden)
  • Innerhalb weniger Minuten füllt sich der ganze Raum mit einer gemütlichen Wärme
  • Es sind weder Installation, Kaminanschluss noch Abzug erforderlich
  • Sie können die Heizung überall sofort einsetzen, wo Sie die Wärme benötigen
  • Sie können die Heizung auch als mobile Kochgelegenheit verwenden. Einfach die obere Abdeckplatte abnehmen und einen Topf oder Wasserkessel aufsetzen
  • Eine Flammlöschautomatik sorgt für extra Sicherheit! Sie schaltet die Heizung automatisch ab, falls einmal jemand dagegenstoßen und die Heizung umkippen sollte
  • Erreicht fast 100 Prozent Heizeffizienz, d.h. nahezu der gesamte Brennstoff wird in Wärmeenergie umgewandelt – das ist sparsam und umweltfreundlich zugleich

Mit beeindruckenden 2600 Watt Heizleistung können Sie im Notfall Räume bis ca. 30 m³ heizen.
Die Haltbarkeit/Brenndauer des Dochtes beträgt ca. 1200 Stunden.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert