Bundespolizei

Rosenheim (ots)Die Bundespolizei hat am Wochenende (12./13. November) zwei Großgruppen am Rosenheimer Bahnhof in Gewahrsam genommen. Die insgesamt 20 Migranten stammen aus der Türkei, Syrien, Afghanistan und Eritrea. Sie waren in zwei Regionalzügen unterwegs, die regelmäßig zwischen Kufstein und München verkehren. Keiner der Männer konnte sich bei der jeweiligen Grenzkontrolle ausweisen. Nach Ankunft in Rosenheim mussten sie die Züge verlassen und den Beamten zur örtlichen Bundespolizei-Dienststelle folgen. Am Bahnsteig trafen die Beamten auf einen weiteren türkischen Staatsangehörigen, der nach ersten Erkenntnissen als „Reiseorganisator“ tätig war. Der mutmaßliche Schleuser wurde festgenommen. Inzwischen befindet er sich in Untersuchungshaft.

Sonntagnacht stellten die Bundespolizisten in einem Regionalzug aus Österreich zehn Personen fest, die zwar gültige Fahrkarten hatten, jedoch über keine Einreise- oder Aufenthaltspapiere für Deutschland verfügten. Eigenen Angaben zufolge handelt es sich um Türken im Alter zwischen 19 und 53 Jahren. Begleitet wurden sie offenkundig von einem Mann, der sich mit seinem türkischen Reisepass und einer österreichischen Aufenthaltsgenehmigung ausweisen konnte. Er erklärte zunächst, dass er den zehn Personen in Österreich nur kurz beim Fahrkartenkauf behilflich gewesen wäre, sonst aber nichts mit ihnen zu tun gehabt hätte. Im Verlauf der grenzpolizeilichen Befragung verwickelte sich der 29-Jährige aus dem österreichischen Bezirk Linz-Land jedoch immer mehr in Widersprüche. Inzwischen gehen die Ermittler der Rosenheimer Bundespolizei davon aus, dass er die Reise der zehn Migranten durch Österreich hindurch organisiert haben könnte. Er wurde festgenommen und am Montag beim Rosenheimer Amtsgericht vorgeführt. Auf richterliche Anordnung hin musste er die Untersuchungshaft antreten. Die von ihm offenbar betreuten Landsmänner wurden wegen ihrer illegalen Einreiseversuche angezeigt. Drei von ihnen konnten an eine Aufnahmestelle für Flüchtlinge weitergeleitet werden. Die übrigen sieben wurden zurückgewiesen, nachdem ihnen die Bundespolizei die Einreise verweigert hatte.

Am Samstagnachmittag beendeten die Bundespolizisten ebenfalls am Rosenheimer Bahnhof die Zugreise einer anderen zehnköpfigen Gruppe, die sich aus sieben Syrern, einem Türken, einem Afghanen und einem Eritreer zusammensetzte. Auch diese Männer zwischen 19 und 43 Jahren hatten keine Papiere für den beabsichtigten Aufenthalt in Deutschland. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie alle zurückgewiesen und der österreichischen Polizei überstellt. Wie sich mithilfe von Dolmetschern herausgestellt hatte, kam es ihnen nicht auf Schutz oder Asyl in der Bundesrepublik an. Die Bundespolizei schließt nicht aus, dass auch diese Zugfahrt von einem unbekannten Schleuser organisiert worden war.

Über das gesamte Wochenende verteilt nahm die Bundespolizeiinspektion Rosenheim auf grenzüberschreitenden Schienen- und Straßenverkehrswegen rund 70 Migranten bei unerlaubten Einreiseversuchen in Gewahrsam. Etwa vierzig von ihnen wurden zurückgewiesen und der österreichischen Polizei überstellt.

Newsletteranmeldung

Werbung

EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W
EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

1.799,00 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

Die EcoFlow DELTA  Powerstation mit Solarpanel setzt neue Maßstäbe bei batteriegespeisten Stromgeneratoren.

An diese Powerstation kann eine Vielzahl von Geräten angeschlossen werden, welche überall und stundenlang mit Strom versorgt werden. Sie hat eine enorme Akkukapazität von 1260 Wh. Ein 100-Watt-Gerät kann damit etwas länger als 12 Stunden betrieben werden.

Dank patentierter EcoFlow X-Stream-Technologie kann die EcoFlow DELTA 10-mal schneller aufgeladen werden als herkömmliche tragbare Powerstations. Die Aufladung an der Steckdose von 0 auf 80 Prozent erfolgt in weniger als einer Stunde, die vollständige Ladung benötigt maximal 2 Stunden.

Der integrierte Wechselrichter hat eine Dauerleistung von 1800 Watt und erzeugt eine reine Sinuswelle. Es können also auch empfindliche Geräte damit betrieben werden sowie nahezu alle Haushaltsgeräte und Elektrowerkzeuge.

Die Powerstation ist mit 4 Netzsteckdosen, 4 USB-Standard-Ausgängen, 2 USB-C-Ausgängen und einem 12-Volt-Kfz-Anschluss ausgestattet. Somit können Sie 11 Geräte gleichzeitig laden oder betreiben, sodass Sie sich auch unterwegs ganz wie zu Hause fühlen.

Das mitgelieferte EcoFlow 160-Watt-Solarpanel ist darauf ausgelegt, in Kombination mit der EcoFlow Powerstation jederzeit maximale Leistung zu erzeugen. Das kompakte Solarpanel ist trag- und faltbar und wiegt nur 7 Kilogramm. Ob Camping oder Outdoor-Aktivitäten: Klappen Sie das Solarmodul einfach auf und speichern Sie schon in wenigen Sekunden Solarenergie in der Powerstation. Das Solarmodul hat einen hohen Wirkungsgrad von 21 bis 22 Prozent. Der intelligente Algorithmus des EcoFlow MPPT-Ladereglers sorgt dabei für eine bestmögliche Effizienz auch unter widrigen Wetterverhältnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert