Syrer

A93 / Kiefersfelden (ots)Bei Grenzkontrollen auf der A93 nahe Kiefersfelden hat die Bundespolizei mehrere Personen mit gefälschten Papieren festgenommen. Unter ihnen war ein Türke, der sich am Mittwoch (7. Juli) mit falschen rumänischen Dokumenten die Einreise erschwindeln wollte. Auch sein mitgeführter Corona-Test war offensichtlich eine Fälschung.

An der Grenzkontrollstelle auf der Inntalautobahn trafen die Bundespolizisten in einem Bus auf einen Reisenden, der sich als Rumäne ausgab. Den Beamten fiel jedoch sofort auf, dass mit der rumänischen Identitätskarte etwas nicht in Ordnung war. Auf Nachfrage gestand der Mann, türkischer Staatsangehöriger zu sein. Die Fälschung habe er sich „besorgt“, um nach Deutschland zu gelangen. Sein Corona-Test war ebenfalls gefälscht. Anstatt ein negatives Testergebnis zu bestätigen, führte der QR-Code zu einer Online-Verbraucherumfrage. Somit muss sich der 47-Jährige wohl nicht nur wegen Urkundenfälschung und versuchter unerlaubter Einreise verantworten. Auf ihn dürfte ebenso ein Verfahren wegen Fälschens von Gesundheitszeugnissen zukommen. Die Staatsanwaltschaft ordnete an, dass er 300 Euro als Sicherheit für das anstehende Strafverfahren zu hinterlegen habe. Der festgenommene Kurde stellte ein Schutzersuchen und wurde von der Bundespolizei vorerst an eine Aufnahmestelle für Flüchtlinge weitergeleitet.

Auch eine Kamerunerin musste im Anschluss an die Überprüfung ihrer Personalien ihre Busreise auf Höhe Kiefersfelden beenden. Sie hatte einen verfälschten Reisepass und eine totalgefälschte portugiesische Aufenthaltserlaubnis zur Kontrolle vorgelegt. Die Beamten erkannten den Schwindel. Wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und des damit verbundenen unerlaubten Einreiseversuchs wurde die 36-Jährige zur Rosenheimer Bundespolizeiinspektion gebracht. Dort gab sie an, die falschen Papiere für 300 Euro in Griechenland „auf der Straße“ gekauft zu haben. Die angezeigte Afrikanerin wurde zunächst an eine Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge weitergeleitet. Über ihren weiteren Verbleib wird das zuständige Bundesamt für Migration noch entscheiden müssen.

Newsletteranmeldung

Werbung

EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W
EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

1.799,00 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

EcoFlow DELTA Powerstation 1260 Wh mit Solarpanel 160 W

Die EcoFlow DELTA  Powerstation mit Solarpanel setzt neue Maßstäbe bei batteriegespeisten Stromgeneratoren.

An diese Powerstation kann eine Vielzahl von Geräten angeschlossen werden, welche überall und stundenlang mit Strom versorgt werden. Sie hat eine enorme Akkukapazität von 1260 Wh. Ein 100-Watt-Gerät kann damit etwas länger als 12 Stunden betrieben werden.

Dank patentierter EcoFlow X-Stream-Technologie kann die EcoFlow DELTA 10-mal schneller aufgeladen werden als herkömmliche tragbare Powerstations. Die Aufladung an der Steckdose von 0 auf 80 Prozent erfolgt in weniger als einer Stunde, die vollständige Ladung benötigt maximal 2 Stunden.

Der integrierte Wechselrichter hat eine Dauerleistung von 1800 Watt und erzeugt eine reine Sinuswelle. Es können also auch empfindliche Geräte damit betrieben werden sowie nahezu alle Haushaltsgeräte und Elektrowerkzeuge.

Die Powerstation ist mit 4 Netzsteckdosen, 4 USB-Standard-Ausgängen, 2 USB-C-Ausgängen und einem 12-Volt-Kfz-Anschluss ausgestattet. Somit können Sie 11 Geräte gleichzeitig laden oder betreiben, sodass Sie sich auch unterwegs ganz wie zu Hause fühlen.

Das mitgelieferte EcoFlow 160-Watt-Solarpanel ist darauf ausgelegt, in Kombination mit der EcoFlow Powerstation jederzeit maximale Leistung zu erzeugen. Das kompakte Solarpanel ist trag- und faltbar und wiegt nur 7 Kilogramm. Ob Camping oder Outdoor-Aktivitäten: Klappen Sie das Solarmodul einfach auf und speichern Sie schon in wenigen Sekunden Solarenergie in der Powerstation. Das Solarmodul hat einen hohen Wirkungsgrad von 21 bis 22 Prozent. Der intelligente Algorithmus des EcoFlow MPPT-Ladereglers sorgt dabei für eine bestmögliche Effizienz auch unter widrigen Wetterverhältnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.