Eriteer

München (ots)Am Samstagnachmittag (31. Juli) belästigte ein 26-Jähriger eine 31-jährige Frau am Münchner Ostbahnhof verbal. Als sie ihn aufforderte das zu unterlassen schlug er auf sie ein. Anwesende Reisende gingen dazwischen und verständigten die Polizei.

Die irakische Frau aus München befand sich um 14:50 Uhr vor einem Café am Münchner Ostbahnhof, als sie der Mann aus Eritrea verbal belästigte und dabei seine Hand in der Hose am Intimbereich hatte. Als die Frau ihm deutlich zu verstehen gab, dass er sein Verhalten unterlassen und sich entfernen soll, schlug er ihr mit der Faust mehrmals ins Gesicht und überschüttete sie mit Bier. Des Weiteren zog er ihr an den Haaren, anschließend stieß er sie zu Boden. Bei dem Sturz wurde das Telefon der Frau beschädigt. Ein 30-jähriger Pole sowie eine 36-jährige Deutsche kamen der Frau zu Hilfe und stellten sich zwischen sie und den Angreifer. Weiterhin verständigten sie die Bundespolizei, die den in Grafing wohnenden Mann vorläufig festnahm. Nach einer, durch die Staatsanwaltschaft angeordneten Blutentnahme, wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Frau erlitt durch den Angriff leichte Verletzungen. Das Mobiltelefon wurde in Form eines Displaysprungs beschädigt.

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung gegen den 26-Jährigen.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.