Schleuser

Neuötting/Burghausen/Passau (ots)Die Bundespolizei Passau hat am heutigen Donnerstag (16. Dezember) zwei mutmaßliche Mitglieder einer international agierenden Schleuserbande festgenommen und deren Wohnungen in Oberbayern durchsucht.

Ausgangspunkt für das Ermittlungsverfahren war unter anderem die Festnahme eines Schleusers, als dieser im August drei irakische und einen syrischen Staatsbürger im Bereich Simbach am Inn illegal von Österreich nach Deutschland verbrachte. Nach weiteren Ermittlungen wurden bereits am 6. September und 5. Oktober dieses Jahres mehrere Wohnungen in Pfarrkirchen, Eggenfelden, Burghausen, Altötting und Freilassing durchsucht und vier mutmaßliche Mitglieder der international agierenden Schleuserbande festgenommen. Zwei der damals festgenommenen vermeintlichen Bandenmitglieder befinden sich seither in Untersuchungshaft.

Im Zuge der folgenden Ermittlungen konnte die Bundespolizei zwei weitere mutmaßlich tatbeteiligte Syrer ermitteln. Heute durchsuchten Einsatzkräfte der Bundespolizei, im Auftrag der Staatsanwaltschaft Landshut, deren Wohnungen in Neuötting und Burghausen. Gleichzeitig erfolgte die Festnahme der beiden dringend tatverdächtigen Schleuser im Alter von 24 und 53 Jahren.

Der Schleusergruppierung wird vorgeworfen, an der Einschleusung von mindestens 60 visumspflichtigen syrischen und irakischen Staatsangehörigen auf der sogenannten Balkanroute von Österreich nach Deutschland beteiligt gewesen zu sein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand muss von einer bandenmäßigen Begehungsweise ausgegangen werden. Die mutmaßlichen Schleuser wurden nach den Richtervorführungen in Justizvollzugsanstalten in Bayern eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen werden im Auftrag der Abteilung zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden organisierten Kriminalität der Staatsanwaltschaft Landshut durch den Ermittlungsdienst der Bundespolizei Passau geführt.

Newsletteranmeldung


Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.