Ferrari

Mettmann (ots) Bislang unbekannte Täter sind im Zeitraum von Freitagabend (20. November 2020) bis Montagnachmittag (23. November 2020) in eine Gemeinschaftstiefgarage in Erkrath-Unterfeldhaus eingebrochen. Dort bauten sie die Reifensätze von sechs hochpreisigen Sportwagen ab und flüchteten anschließend unerkannt mit ihrer Beute. Die Polizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Aufgebockter Ferrari

Das war geschehen:

Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen hatten die Täter im besagten Zeitraum eine Tür zu der Gemeinschaftstiefgarage am Niermannsweg aufgehebelt und sich so Zugang zu mehreren Sportwagen eines Anwohners sowie eines Autohändlers verschafft, welcher seine Fahrzeuge dort untergestellt hatte. An insgesamt sechs Fahrzeugen, darunter drei Ferrari (zwei F 355 und ein 458), zwei Mercedes-Benz AMG SLK sowie einem Porsche Turbo 911 schraubten die Täter die kompletten Reifensätze samt Felgen ab. Dazu bockten sie die Autos auf Ziegelsteinen oder Altreifen auf. Anschließend flüchteten die Täter mitsamt ihrer Beute unerkannt.

Aufgebockter Mercedes

Am Montagnachmittag stellte gegen 15 Uhr ein Anwohner den Einbruchschaden sowie die aufgebockten Autos fest und alarmierte die Polizei, welche vor Ort erste Ermittlungen aufnahm. Dabei gehen die Ermittler davon aus, dass die Täter mindestens einen Transporter oder einen Klein-Lkw benutzt haben müssen, um die insgesamt 24 Autoräder vom Tatort abzutransportieren. Der Sach- und Beuteschaden wird auf circa 28.000 Euro geschätzt.

Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein und fragt:

Wer hat am vergangenen Wochenende verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld der Tiefgarage gemacht oder hat Informationen darüber, wo sich die Radsätze der betroffenen Fahrzeuge befinden?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath jederzeit unter der Rufnummer 02104 9480-6450 entgegen. Die Ermittlungen dauern an.

Newsletteranmeldung


Werbung

Das wahre Gesicht des Dr. Fauci
Das wahre Gesicht des Dr. Fauci

29,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

»Dieses Buch ist Anthony Faucis schlimmster Albtraum!« Mikki Willis, Filmregisseur

Als Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) gibt Dr. Anthony Fauci jährlich 6,1 Milliarden Dollar an Steuergeldern für die wissenschaftliche Forschung aus. Das erlaubt ihm, die Themen, deren Inhalte und die Ergebnisse der wissenschaftlichen Gesundheitsforschung auf der ganzen Welt zu diktieren. Fauci nutzt die ihm zur Verfügung stehende finanzielle Macht, um außergewöhnlichen Einfluss auf Krankenhäuser, Universitäten, Fachzeitschriften und Tausende einflussreicher Ärzte und Wissenschaftler auszuüben, deren Karrieren und Institutionen er ruinieren, fördern oder belohnen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.