Bundespolizei

Rosenheim (ots)Die Bundespolizei hat am Mittwoch (21. April) in einem Regionalzug kurz vor Rosenheim einen Syrer festgenommen. Gegen den Mann, der in Deutschland als Flüchtling anerkannt ist, wird wegen Schleuserei ermittelt. Er soll zwei Landsleute illegal über die Grenze gebracht haben.

In den frühen Abendstunden kontrollierten die Bundespolizisten die Insassen eines Zuges, der regelmäßig von Kufstein nach Rosenheim verkehrt. Dabei trafen sie auf zwei junge Männer, die ohne die erforderlichen Papiere unterwegs waren. Laut eigenen Angaben stammen sie ursprünglich aus Syrien. Nur wenige Sitzreihen weiter saß ebenfalls ein syrischer Staatsangehöriger, der sich mit einem deutschen Flüchtlingspass ordnungsgemäß ausweisen konnte. Er gab auf Nachfrage hin an, seine 17 und 19 Jahre alten Landsleute ganz zufällig am Kufsteiner Bahnhof getroffen zu haben. Rein zufällig hätten alle drei auch das gleiche Reiseziel gehabt. Weitere Nachfragen der Beamten erhärteten den Verdacht, dass der 25-Jährige, der in Saarbrücken gemeldet ist, die illegalen Einreiseversuche seiner Begleiter organisiert hat. Auf ihn kommt voraussichtlich schon bald ein Strafverfahren wegen Einschleusens von Ausländern zu. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er die Heimreise ins Saarland antreten. Dem älteren Geschleusten, der kein Interesse an Schutz in der Bundesrepublik bekundete, verweigerten die Bundespolizisten die Einreise. Er wurde der österreichischen Polizei überstellt. Der minderjährige Syrer wurde der Obhut des Rosenheimer Jugendamtes anvertraut.

Newsletteranmeldung

Werbung

Codex Humanus

99,90 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

3 Bände, gebunden, gesamt 2763 Seiten

»Der letzte Grund des Widerstandes gegen eine Neuerung in der Medizin ist immer der, dass Hunderttausende von Menschen davon leben, dass etwas unheilbar ist.« Prof. Dr. Friedrich F. Friedmann

In einer schwierigen Zeit, in der mächtige, geldorientierte Interessengruppen unmittelbaren Einfluss auf unser Gesundheitssystem nehmen, sind unabhängige Informationen, die dem Menschen dienen, äußerst spärlich gesät. Der künstlich erzeugte Status »repräsentative Studien« ermöglicht aufgrund des unbezahlbaren Patentwesens eine Ausgrenzung von Abertausenden ernstzunehmenden, medizinischen Erkenntnissen, die es exakt deshalb nicht in die Lehrbücher angehender Mediziner und nur sehr selten in den konventionellen Buchhandel schaffen.

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit ist anders!

Getreu dem Slogan »Wer heilt hat recht«, vertritt der Autor Thomas Chrobok aus tiefster Überzeugung die Auffassung, dass jeder mündige Bürger ein selbstverständliches Informationsanrecht auf das gesamte zur Verfügung stehende Repertoire an bestens erforschten Präventions- und Therapiemöglichkeiten besitzt, um sein höchstes Gut – seine Gesundheit – zu schützen beziehungsweise wiederherzustellen und seiner biologischen Alterung erfolgreich entgegenzuwirken!

Mit dem Codex Humanus, dem Buch der Menschlichkeit steht Ihnen erstmals dieses kostbare Wissen in drei Bänden unzensiert in komprimierter Form auf knapp 3000 Seiten verständlich für jedermann zur Verfügung. Sämtliche Aussagen sind durch Studien und Expertenaussagen bestens untermauert und fachlich fundiert.

Die Verschmelzung von bewährter Tradition mit der Moderne, die detaillierte Beschreibung der effizientesten, traditionellen Heilmittel von Naturvölkern wie den Indios, dem indischen Ayurveda und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sowie den aktuellsten Errungenschaften der westlichen Ausrichtungen der Orthomolekularmedizin, der Biochemie und der Epigenetik machen dieses Buch so einzigartig.

Innerhalb Europas versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert