Bundespolizei

Köln (ots)Am 23.05.2021 gegen 10:00 Uhr alarmierte die Bundespolizei einen Rettungswagen für einen Verletzten, der fünf heftige Kopfstöße erlitten hatte, nachdem er zuvor versuchte den Kopfnussverteiler zu küssen.

Aufmerksame Reisende riefen die Bundespolizei am Pfingstsonntag, da ein 48-jähriger Pole hilfesuchend auf dem Breslauer Platz des Kölner Hauptbahnhofs am Boden lag. Der Mann klagte über starke Schmerzen und wurde nach freiwilligem Atemalkoholtest (ca. 3,2 Promille) in einem Krankenhaus behandelt.

Die Bundespolizei ermittelte, dass ein 44-jähriger Pole dem stark Alkoholisierten fünf kräftige Kopfstöße versetzt hatte, nachdem dieser mehrfach versucht hatte, ihn zu küssen und zu umarmen. Die Polizisten stellten den ebenfalls alkoholisierten Mann (ca. 1,8 Promille), der die Tat zugab.

Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen “Körperverletzung” ein.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.