Polizei

München (ots)Die Bundespolizei hat am Freitagmorgen (16. Juli) drei syrische Staatsangehörige mit zwei 3- bzw. 4 Jahre alten Kleinkindern am Rangierbahnhof München-Ost aufgegriffen. Die fünf Personen waren mit drei weiteren Unbekannten auf einem Güterzug illegal in die Bundesrepublik eingereist.

Gegen 8:10 Uhr wurde die Bundespolizei von der Deutschen Bahn über mehrere unberechtigte, sich im Gleisbereich bewegende Personen informiert.

Zuvor waren, von einem aus Verona ankommenden Güterzug, mehrere Menschen abgesprungen. Mehrere Streifen der Bundespolizei konnten die drei Erwachsenen, zwei Männer (22 und 28 Jahre alt) und eine Frau im Alter von 22, sowie zwei Kinder am Güterzug beim Triebfahrzeugführer antreffen. Nach Aussage des Triebfahrzeugführers sind drei weitere Personen über die Gleise in Richtung Berg am Laim geflüchtet. Ein zwischenzeitlich verständigter Polizeihubschrauber der Bundespolizei konnte im Nahbereich keine weiteren Personen ausfindig machen. Beim Überflug des betroffenen Güterzuges konnte der Polizeihubschrauber zwei am Dach aufgeschlitzte Sattelauflieger feststellen. Diese wurden umgehend durch die eingesetzten Beamten geöffnet und kontrolliert. Hierbei konnte bei beiden Aufliegern nur noch Nahrungsmittel aufgefunden werden. Weitere Personen wurden nicht festgestellt. Die fünf Syrer wurden zur weiteren Bearbeitung auf das Bundespolizeirevier München-Ost gebracht und anschließend an eine Erstaufnahmeeinrichtung weitergeleitet.

Während der gesamten Einsatzzeit waren die Gleise am Rangierbahnhof gesperrt, was zu erheblichen bahnbetrieblichen Auswirkungen führte.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.