Migranten

Soest (ots) – Als Einsatzkräfte der Bundespolizei am Mittwochnachmittag (27. Oktober) im Bahnhof Soest einen Mann kontrollierten, gab ihnen ein Busfahrer einen Hinweis. Genau dieser Mann hatte den Busfahrer kurz zuvor in seinem Bus belästigt.

Der 20-jährige Algerier begehrte Einlass in den Bus. Der Fahrer gab ihm zu verstehen, dass er Pause habe und daher niemanden in den Bus einsteigen lasse. Daraufhin streckte der junge Mann ihm den ausgestreckten Mittelfinger entgegen und entblößte sein Geschlechtsteil in Richtung des Busfahrers, bevor er sich entfernte.

Darüber hinaus besaß er auch über keinen gültigen Aufenthaltstitel. Die Bundespolizei leitete gegen den in Möhnesee wohnenden Mann Strafverfahren wegen Beleidigung, Exhibitionistischer Handlungen und unerlaubten Aufenthalts ein.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.