ACAB

Wie Compact-Online im heutigen Newsletter berichtet, hat augenscheinlich ein städtischer Mitarbeiter der Stadt Leipzig, welcher mutmaßlich dem linksextremen Milieu zuzurechnen ist, die Staatsanwaltschaft gegen die Soko LinX positioniert, um Ermittlungen gegen die Antifa zu unterbinden.

Im September 2019 kam es zu einen Angriff von ca. 35 linksextremen Fans des Vereins BSG Chemie Leipzig auf Fans des Rivalen Lokomotive Leipzig in einer S-Bahn. Dabei wurde von Seiten der Extremisten mit Pyrotechnik auf die Opfer geschossen. Einer der mutmaßlichen Täter ist Henry A – genannt “Aule”. Der ehemalige Geschäftsführer von Chemie Leipzig arbeitet im Technischen Rathaus der Stadt Leipzig beim Bauamt (Gebäude C). Wohnen tut er in der Stockartstraße in Connewitz, die die BILD als “Deutschlands gefährlichste 80 Meter” bezeichnete. Die Kollegen von Compact schrieben dazu Ende April: “Weil es zwischen der Fanszene von Chemie Leipzig und den militanten Antifa-Banden große Überschneidungen gibt, leitet die Soko LinX die Ermittlungen gegen Henry A. Die Ermittler glauben, dass der Rathaus-Mitarbeiter zu denjenigen gehört, die die Gewaltspirale in der Messestadt immer weiterdrehen!”

“Die gestrige Razzia war nicht der erste Großeinsatz, der sich gegen linksextreme Fußball-Ultras richtet: Zwischen 2013 und 2016 wurden insgesamt 16 Personen der Bildung einer kriminellen Vereinigung nach Paragraf 129 des Strafgesetzbuches beschuldigt. Ihnen wurde eine Vielzahl schwerer Straftaten zur Last gelegt”, heißt es bei Compact weiter. Bzgl. der damaligen Ermittlungen reichte dies für eine Anklage gegen Henry A. nicht aus. Doch gibt es inzwischen die 2019 gegründete Soko LinX, die beachtliche Erfolge bei Strafermittlungen gegen Linksextremisten erzielt. Doch trotz der neuerlichen Durchsuchung vor fast einem Monat und der offen einsehbaren Zugehörigkeit zur linksextremen Szene sah Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) bisher keine Anlass, Herrn A. zumindest auch nur vorübergehend freizustellen.

Christian Avenarius ist der Rechtsanwalt von Henry A. Laut Compact-Informationen würde es so scheinen, als behaupte dieser, dass die Ermittler der Soko LinX den Reportern des Magazins Compact Informationen zugespielt haben sollen. Avenarius soll auch Unterredungen mit höchsten Kreisen der Leipziger Staatsanwaltschaft geführt haben, sagt das Magazin. Ziel soll sein, Durchsuchungsmaßnahmen bei den Ermittlern des LKA durchzuführen und so Druck gegen die Soko LinX aufzubauen.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.