Zug Polizei

Rosenheim (ots)Am Samstag (7. August) hat die Bundespolizei in Rosenheim nach mehreren Personen gesucht, die mit einem Güterzug nach Deutschland gefahren waren. Insgesamt wurden acht Migranten in Gewahrsam genommen.

Ein Rosenheimer Bürger beobachtete, wie eine größere Menschengruppe von einem Güterzug herunterkletterte. Der Zug hatte zu diesem Zeitpunkt aufgrund einer Baustelle einen vorübergehenden Halt im Stadtteil Kastenau. Sogleich informierte der Zeuge die Polizei über das Geschehen. Diese verständigte wiederum sofort die Bundespolizei. Da nicht auszuschließen war, dass sich die Personen noch im Gleisbereich aufhielten, durften die nächsten Züge den betreffenden Bereich nur noch langsam befahren. Vor Ort suchten die Bundespolizisten gemeinsam mit den bayerischen Kollegen ab etwa 14:30 Uhr das nähere Umfeld ab. Ein Polizeihubschrauber der Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim unterstützte die rund neunzigminütige Suchaktion aus der Luft.

Letztlich wurden acht Migranten festgestellt, die mit dem Güterzug über die deutsch-österreichische Grenze gefahren waren. Ordnungsgemäß ausweisen konnten sie sich nicht. Die Männer im Alter zwischen 20 und 50 Jahren stammen nach ersten Erkenntnissen aus Nigeria, der Türkei und Sierra-Leone. Sie wurden nach Abschluss der Maßnahmen der Rosenheimer Bundespolizei dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zugeleitet. Die Durchsuchung des betroffenen Güterzuges bei seiner Ankunft in München ergab keine weiteren Hinweise.

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.