Marihuana

Osnabrück (ots)3.180 Gramm Marihuana im Wert von rund 32.000 Euro entdeckten Osnabrücker Zöllner am Morgen des 18. Januar 2021 bei einer Fahrzeugkontrolle auf dem Rastplatz Waldseite Süd an der Autobahn A 30 in einem zuvor aus den Niederlanden eingereisten PKW.

Die Reisenden gaben an, für zwei Wochen in den Niederlanden gearbeitet zu haben und jetzt wieder auf dem Weg nach Hause zu sein. „Die bei unserem Einstieg in eine Kontrolle immer gestellte Frage nach verbotenen Gegenständen oder Betäubungsmitteln verneinten die Insassen des Pkws“, so Christian Heyer, Pressesprecher des Hauptzollamts Osnabrück.

Die Ermittler entschlossen sich zu einer Intensivkontrolle des Autos. Bei der Durchsicht des Wagens fanden die Zöllner im Kofferraum vier große Pakete Waschpulver. Beim Öffnen dieser Päckchen kamen neben dem Waschmittel sieben verschweißte Tüten mit insgesamt 3.180 Gramm Marihuana zum Vorschein.

Die Drogen konnten dem Fahrer zugeordnet werden und sind von den Zöllnern beschlagnahmt worden.

Der 50-Jährige wurde daraufhin vorläufig festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück erging Haftbefehl. Der Beschuldigte wurde in die Justizvollzugsanstalt überführt.

Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen – Dienstsitz Nordhorn – übernommen.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.