Bundespolizei

Oldenburg (ots) – Unter den Bediensteten des Polizeikommissariats Vechta sind aktuell drei Personen mit dem Corona-Virus infiziert. Dabei handelt es sich um Polizeibeamte des Einsatz- und Streifendienstes. Nach Absprache zwischen der Leitung der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta und dem Gesundheitsamt des Landkreises Vechta wurden umgehend die erforderlichen Maßnahmen – insbesondere zur Kontaktnachverfolgung – eingeleitet.

Auch werden am heutigen Donnerstag auf Empfehlung des Gesundheitsamtes Vechta vorsorglich alle Bediensteten des Polizeikommissariats Vechta auf Covid-19 getestet. Bis zum Vorliegen der Ergebnisse üben die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten weiterhin ihren Dienst aus, wobei sie sowohl im Innen- als auch im Außendienst grundsätzlich eine Maske tragen werden. Der Dienstbetrieb im Polizeikommissariat Vechta kann daher derzeit ohne Einschränkungen fortgeführt werden.

“Mit einer derartigen Situation wie jetzt im Polizeikommissariat Vechta muss immer gerechnet werden, sie trifft uns deshalb nicht unvorbereitet. Wir können nun auf vorgedachte Konzepte zurückgreifen”, sagte Johann Kühme, Präsident der Polizeidirektion Oldenburg. “Sollte es zu weiteren Erkrankungen kommen, bleibt die Einsatzfähigkeit auch deshalb gewahrt, weil dann Kolleginnen und Kollegen von benachbarten Dienststellen zur Verfügung stehen”, so Johann Kühme weiter.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.