Sexueller Übergriff

Köln (ots)Sonntagvormittag (14. August) meldete sich eine 15-Jährige bei der Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof und gab an Geschädigte einer sexuellen Belästigung zu sein. Einsatzkräfte der Bundespolizei fahndeten umgehend nach dem Tatverdächtigen und stellten ihn an den Domtreppen. Eine Überprüfung seiner Daten zeigte, dass es sich um einen Polizeibekannten handelte – Festnahme.

Bild: Symbolbild

Sonntag gegen 09:30 Uhr meldete sich eine Jugendliche auf der Dienststelle der Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof und gab aufgelöst an, dass sie auf Bahnsteig 9 gerade ohne ihr Einverständnis an die Brust gefasst worden sei. Einsatzkräfte der Bundespolizei ließen sich den Tatverdächtigen beschreiben und fahndeten sofort im Umfeld des Hauptbahnhofs. An den Domtreppen stellten sie einen 25-jährigen Mann mit eritreischer Staatsangehörigkeit und konfrontierten ihn mit dem Straftatvorwurf der sexuellen Belästigung. Bei der Überprüfung des wohnungslosen Mannes ermittelten die Beamtinnen und Beamten, dass dieser bereits wegen ähnlicher Sexualdelikte mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten war. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von ca. 1,6 Promille. Die Einsatzkräfte der Bundespolizei nahmen den Mann wegen der möglichen Fluchtgefahr vorläufig fest. Noch heute soll er einem Haftrichter zur Entscheidung vorgeführt werden.

Doch auch dieser Einzelfall war kein Einzelfall. Am Freitag (12. August) gegen 19:40 Uhr startete eine 23-Jährige ihre Zugreise mit dem Regionalexpress 1 am Bahnhof Hamm (Westf) mit dem Fahrtziel Köln. Bereits am Bahnsteig sei sie von einem Mann angesprochen worden, den sie mit Hinweis auf fehlendes Interesse abwies. In der Bahn nahmen neben dem Einen noch vier weitere Männer direkt neben ihr Platz und sollen sie im Gerangel auf den Oberschenkel geschlagen, sowie ihr ans Gesäß und die Brust gefasst haben. Die Bahnreisende versuchte die unsittlichen und ungewollten Berührungen abzuwehren und den Sitzplatz zu wechseln. Sie wurde durch die Personengruppe aber weiterhin stark bedrängt und festgehalten. Vermutlich am Bochumer Hauptbahnhof verließ die Gruppe den Zug. Zeugenaussagen bestätigten die Aussage der jungen Frau. Warum diese nicht eingegriffen haben, ist unklar. Auf der Dienststelle der Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof schilderte die Eitorferin den Tathergang. Sichtbare Hämatome wurden durch einen alarmierten Rettungsdienst noch vor Ort versorgt. Die Bundespolizei nahm die Ermittlungen u.a. wegen Bedrohung, Körperverletzung und sexueller Belästigung auf. Videoaufzeichnungen aus dem Zug, sowie von den Bahnhöfen sind angefordert worden.

Sollten Sie Zeuge der strafbaren Handlungen am Freitag, den 12.08.2022 von ca. 19:30 Uhr – 20:30 Uhr im Regionalexpress 1 von Bahnhof Hamm (Westf) bis Hauptbahnhof Bochum gewesen sein, wenden Sie sich bitte mit sachdienlichen Hinweisen an die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 / 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle.

Newsletteranmeldung

Werbung

Bakdhi

12,99 €

Verewigt statt gelöscht: Die Bhakdi-Videos jetzt auf DVD

So schnell wie Covid-19 auftauchte, so schnell befand sich die Gesellschaft in einem unaufhaltsamen, von Politik und Medien befeuerten Wahn von Panikmache, Maskenzwang, Lockdown und Impfchaos. Bürgerliche Freiheits- und Grundrechte wurden in einem nie da gewesenen Ausmaß eingeschränkt.

Solide Aufklärung jenseits politischer und medialer Panikmache

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi zählt zu den Ersten, die es wagten, öffentlich und mit soliden wissenschaftlichen Erkenntnissen gegen die Herrschaft der Angst zu argumentieren. Woran erkennt man eine echte Pandemie? Wann sind Viren gefährlich? Warum eigentlich Masken? Was wissen wir über gentechnische Impfungen? Wem kann man noch trauen?

Die Angst der Eliten vor dem Gegenargument

Millionenfach angeklickt, wurden zahlreiche Videos von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi von YouTube und anderen Videoplattformen gelöscht.

Diese Sammlung besteht aus seinen vier wichtigsten Videos und verschafft Ihnen exklusiven Zugang zu den teilweise gelöschten. Es erwarten Sie:

  • Der offene Brief an die Bundeskanzlerin
  • Der Beitrag beim Kopp-Kongress zu den Themen Immunität, Herdenimmunität und Impfung
  • Die brisanten Fakten zur Impfwirkung
  • In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Arne Burkhardt: Die wissenschaftlichen Nachweise zu den Impfschäden

Mehr als 2 Jahre nach Ausbruch der Corona-Pandemie haben die Menschen einen Anspruch auf eine sachliche und faktenbasierte Aufarbeitung der Krise, vor der sich die Verantwortlichen bis heute scheuen.

DVD statt YouTube
Die wichtigsten Zeitdokumente unlöschbar für Ihr Archiv

Mit einem Kauf dieser DVD unterstützen Sie den Verein MWGFD und damit die Arbeit von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi und von Prof. Dr. Arne Burkhardt.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.