Schleuser Migranten

Rosenheim / A93 (ots)Bundespolizei ermittelt gegen Fahrer von ägyptischem Trio. (Foto: Symbolbild)

Wiedersehen macht bekanntlich Freude. Das gilt wohl nicht für Migranten, die an einem Tag in derselben Kontrollstelle gleich zweimal von der Bundespolizei beim Versuch, illegal einzureisen, gestoppt werden. Am Mittwoch (10. November) haben Bundespolizisten bei Grenzkontrollen auf der A93 nahe Kiefersfelden drei Ägypter festgenommen, die sich von einem Landsmann befördern ließen. Nur Stunden zuvor war dem ägyptischen Trio die Einreise in die Bundesrepublik schon einmal verweigert worden.

In den Morgenstunden stellten die Kontrollbeamten fest, dass sich die drei Insassen eines Kleinbusses mit italienischen Kennzeichen nicht ordnungsgemäß ausweisen konnten. Sie verfügten zwar über italienische Aufenthaltsgenehmigungen, die jedoch abgelaufen und somit nicht mehr gültig waren. Die Männer im Alter von 23, 35, und 39 Jahren gaben an, in Deutschland arbeiten zu wollen. Papiere für den beabsichtigten Aufenthalt in der Bundesrepublik hatten sie nicht. Sie wurden in Rosenheim jeweils wegen eines illegalen Einreiseversuchs angezeigt und am Nachmittag nach Österreich zurückgewiesen.

In der Nacht waren die drei wieder „Gäste“ der Rosenheimer Bundespolizei. Die ägyptischen Staatsangehörigen hatten erneut versucht, an den Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze vorbei illegal einzureisen. Abermals war auf der Inntalautobahn Reiseende. Diesmal bedienten sich die Männer offenbar der Dienste eines von ihnen engagierten Fahrers. Dabei handelt es sich um einen 38-Jährigen, der einen ägyptischen Pass und eine italienische Aufenthaltserlaubnis besitzt. Der Ägypter nahm die drei zurückgewiesenen Landsleute in seinem in Italien zugelassenen Pkw mit. Ersten Ermittlungen zufolge kannten sich der Fahrzeugführer und seine Begleiter. Er wurde wegen Einschleusens von Ausländern angezeigt. Anschließend durfte er die Bundespolizeiinspektion in Rosenheim verlassen – allerdings ohne seine Mitfahrer. Diese mussten für den zweiten Versuch jeweils eine weitere Strafanzeige entgegennehmen. Anschließend hatten sie das Land wiederum zu verlassen. Sie wurden am Donnerstag unmittelbar der österreichischen Polizei überstellt.

Newsletteranmeldung

Werbung

Werbung

Das Wörterbuch der Lügenpresse
Das Wörterbuch der Lügenpresse

22,99 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Verlag: Kopp Verlag

gebunden mit Schutzumschlag, 383 Seiten, durchgehend farbig illustriert

Warum eine ideologisch manipulierte Sprache unser Denken blockiert – und was wir dagegen tun können

Schluss mit der Sprachmanipulation durch die »Qualitätsmedien«! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen.

Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen. Denn was nicht gedacht werden kann, kann auch nicht artikuliert werden.

Sprache als Werkzeug der Repression und Gedankenkontrolle

Die von den staatstragenden Medien vorangetriebene Infantilisierung der deutschen Sprache, einst eine der präzisesten Sprachen der Welt, hat inzwischen groteske Ausmaße erreicht. Ein Blick in die deutschen Gazetten zeigt: Sie quellen über von Worthülsen, Begriffsumdeutungen, halbwahren Floskeln, wohlfeilen Mustersätzen, linguistischen Simplifizierungen, Kampfbegriffen und ewig gleichen linkspädagogischen Argumentationsmustern, die das Denken der Menschen normieren, ja ausschalten sollen.

Man muss kein Linguist sein, um in diesem Gesinnungsdiktat, das erwachsenen Menschen verbieten will, so zu sprechen, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, eine volkspädagogische Erziehungsmaßnahme zu erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.