Alkohol

Bonn (ots)Gestern Abend nahm die Bundespolizei am Bonner Hauptbahnhof einen Betrunkenen in Gewahrsam, der beim Überqueren der Gleise fast vom Zug erfasst worden wäre. Der Mann zeigte weder Einsicht noch Verständnis und griff die Beamten fortwährend an.

Am 15.06.2021 gegen 23:00 Uhr wurde die Bundespolizei alarmiert, weil ein Zugführer einen stark alkoholisierten Mann auf den Gleisen gesehen und daraufhin, zum Glück rechtzeitig, eine Schnellbremsung eingeleitet hatte. Er hatte offenbar im Bonner Bahnhof von Bahnsteig 1 zu Bahnsteig 2 wechseln wollen. Durch die beherzte Bremsung wurde keiner der Fahrgäste verletzt.

Die Bundespolizisten nahmen vor Ort einen 39-jährigen Polen aus Wuppertal in Gewahrsam, der stark lallte, torkelte und ihren Anweisungen nicht folgte. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von ca. 3,1 Promille. Auf der Dienststelle wurde er dann zunehmend aggressiv, schrie die Beamten an und schlug gegen die Räumlichkeiten. Als die Polizisten dies unterbinden wollten, wurden sie beleidigt, körperlich angegriffen und bespuckt.

Die Bundespolizei leitete Strafverfahren wegen “Gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr”, “Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte” und “Beleidigung” ein. Der Mann wurde zwecks Ausnüchterung dem Polizeigewahrsamsdienst Bonn zugeführt.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.