Körperverletzung

Hannover (ots)Hannover. Unglaubliche Szenen spielten sich gestern Nachmittag, gegen 14:00 Uhr, im Hauptbahnhof Hannover ab.

Eine Streife der Bundespolizei Hannover wurde im Hauptbahnhof auf einen Mann (26) aufmerksam, der in einer Gruppe (zwei Männer, drei Frauen) stehend keine Mund-Nasen-Bedeckung trug. Als sie den Mann aus Syrien ansprachen, reagierte dieser umgehend aggressiv und beleidigte die Beamten aufs Übelste. Als die Bundespolizisten den Mann kontrollieren wollten, schlug der Mann die Hand eines Beamten weg und weigerte sich, sich auszuweisen. Die Streife entschied, den Mann mit auf die Wache zu nehmen.

Doch dann eskalierte die Situation. Der zweite Mann (21) aus der Gruppe mischte sich plötzlich ein. Er war mit der Kontrollsituation nicht einverstanden und versuchte die Bundespolizisten daran zu hindern, den Mann abzuführen. Der 21-jährige erhielt einen Platzverweis. Diesem kam er aber nicht nach. Stattdessen drängte er die Beamten immer wieder ab und versuchte den 26-Jährigen zu befreien. Er riss an den Armen der Beamten, um die Griffe zu lösen. Die beiden aggressiven Männer leisteten erheblichen Widerstand, so dass sie zu Boden gebracht und fixiert werden mussten.

Das rief nun die drei Frauen (18, 25,50) auf den Plan. Diese beschimpften die Bundespolizisten massiv und versuchten, die beiden Männer zu befreien. Sie zogen an den Uniformen und schlugen und traten auf die Beamten ein. Erst als weitere Bundespolizisten zur Verstärkung eintrafen, konnte die Situation beruhigt werden. Die syrische Familie aus Hannover wurde zur Wache verbracht.

Auf sie warten nun mehrere Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, versuchte Gefangenenbefreiung und Beleidigung.

Newsletteranmeldung

Werbung

Petroleumheizung

119,00 €

Versandkostenfrei in Europa, inkl. MwSt.

Petroleumheizung – auch als mobile Kochgelegenheit geeignet!
Unabhängig, sparsam, umweltfreundlich und leistungsstark

Ein warmer Ort gehört zu den wichtigsten, grundlegenden menschlichen Bedürfnissen. Im Krisenfall ist mit Ausfällen der Energie-, Gas- und Stromversorgung zu rechnen. Sobald der Strom ausfällt, bleiben die Heizungen kalt, weil die Steuerungen, Ölpumpen, Brenner usw. Strom benötigen. Diese Petroleumheizung ist hierfür eine gute Alternative, sie bietet folgende Vorteile:

  • Einfachste Bedienung (Petroleum einfüllen, den Docht durch Drehregler nach oben schieben und einfach mit einem Streichholz oder Feuerzeug anzünden)
  • Innerhalb weniger Minuten füllt sich der ganze Raum mit einer gemütlichen Wärme
  • Es sind weder Installation, Kaminanschluss noch Abzug erforderlich
  • Sie können die Heizung überall sofort einsetzen, wo Sie die Wärme benötigen
  • Sie können die Heizung auch als mobile Kochgelegenheit verwenden. Einfach die obere Abdeckplatte abnehmen und einen Topf oder Wasserkessel aufsetzen
  • Eine Flammlöschautomatik sorgt für extra Sicherheit! Sie schaltet die Heizung automatisch ab, falls einmal jemand dagegenstoßen und die Heizung umkippen sollte
  • Erreicht fast 100 Prozent Heizeffizienz, d.h. nahezu der gesamte Brennstoff wird in Wärmeenergie umgewandelt – das ist sparsam und umweltfreundlich zugleich

Mit beeindruckenden 2600 Watt Heizleistung können Sie im Notfall Räume bis ca. 30 m³ heizen.
Die Haltbarkeit/Brenndauer des Dochtes beträgt ca. 1200 Stunden.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert