Afrikaner

Hannover (ots) – Am Freitag, 17.09.2021, haben Zivilfahnder der Bundespolizei eine 24-jährige Frau im Hauptbahnhof Hannover vorläufig festgenommen. Sie wurde im Rahmen einer gezielten Fahndung auf frischer Tat beim Betrug erwischt. Vorausgegangen waren gemeinsame Ermittlungen von Bundes- und Landespolizei im Rahmen der Sicherheitskooperation Bahnhof.sicher.

In den letzten Wochen gingen rund 80 Anzeigen bei unterschiedlichen Dienststellen der Bundes- und Landespolizei wegen diverser Betrugshandlungen ein. Hauptsächlich im Innenstadt- und Bahnhofsbereich war die Betrugsmasche immer gleich. Die Frau täuschte eine Notlage vor und bat Passanten um Bargeld. Das wollte sie dann online, direkt vor Ort mit dem Handy, per PayPal auf das Konto der hilfsbereiten Opfer zurückzahlen oder anfordern lassen. Dazu kam es aber nie und die Opfer bemerkten später, dass sie betrogen wurden.

Anhand von Opferfotos gelang es den Zivilfahndern, durch eine Videoauswertung im Hauptbahnhof, eine ihnen bekannte Tatverdächtige zu identifizieren. Anschließend wurde gezielt nach der 24-Jährigen aus Hannover gefahndet. Bei ihrer Festnahme trug die Tatverdächtige zudem hochwertige Modeartikel im Wert von 1.800 Euro. Diese konnten einem vorausgegangenen EC-Kartenbetrug in der Innenstadt zugeordnet werden.

In Zusammenarbeit mit dem Polizeikommissariat Hannover-Mitte wurde die Frau zunächst dem Polizeigewahrsam und gestern dem Haftrichter vorgeführt. Der erließ Untersuchungshaftbefehl und schickte die Frau in die Justizvollzugsanstalt Hildesheim.

Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.