Pferde

München (ots)Drei Islandponys konnten Beamte der Bundespolizei am Donnerstag (18. November) am Bahndamm zwischen Markt Schwaben und Hörlkofen „festnehmen“. Ihnen ist es zuvor gelungen aus ihrem Gehege „auszubrechen“.

Mittags gegen 11:30 Uhr meldete die Notfallleitstelle der Münchner Bundespolizei, dass sich auf der eingleisigen Strecke zwischen Markt Schwaben und Hörlkofen drei Pferde im Gleisbereich aufhalten. Ein Regionalzug, dessen Triebfahrzeugführer die Situation erkannte, leitete eine Bremsung ein und hielt auf freier Strecke. Nach Eintreffen der Bundespolizisten konnte schnell ermittelt werden, dass die Ponys zu einem angrenzenden Hof gehören. Zur Sicherheit veranlassten die Beamten eine Gleissperrung. Bis zum Eintreffen der 54-jährigen Eigentümerin gelang es einer Beamtin, ein Pferd aus dem Gefahrenbereich zu entfernen. Die zwei weiteren Isländer ließen sich jedoch nicht zum Gehen überreden, sodass die Eigentümerin mit Halfter und Leinen anrücken musste, um ihre Lieblinge vom Bahndamm zu holen. Nach ersten Erkenntnissen überwanden die drei Ausreißer eine mit Stromzaun gesicherte Koppel. Gegen 13 Uhr konnte der Zugverkehr wieder ungehindert rollen.

Newsletteranmeldung

Werbung

Überleben

24,95 €

Vorbereitung auf den Ernstfall – Die richtige Krisenvorsorge, bevor es zu spät ist!

Strom und Trinkwasser, Einkaufsmöglichkeiten und medizinische Versorgung: In unserer zivilisierten Welt klingt das alles selbstverständlich. Erst wenn diese »Lebensadern« im Zuge einer Katastrophe, sei es bei einem Hochwasser, nach Lawinenabgängen oder im Falle eines »Blackouts«, plötzlich unterbrochen sind, wird einem die Abhängigkeit schmerzlich bewusst – oft aber zu spät!

Mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen ließen sich die Folgen unerwarteter Zwischenfälle leicht abfedern: Ein batteriebetriebenes Radiogerät, haltbare Lebensmittel und ausreichend Trinkwasser in Flaschen sollten für jedermann zum Standard zählen. Survival-Experte Lars Konarek geht aber einen Schritt weiter: Er zeigt neben den genannten Selbstverständlichkeiten, wie man sich auch gegen große Katastrophen – beispielsweise ein Störfall in einem Atomkraftwerk, eine Naturkatastrophe oder eine Pandemie – am besten wappnet.

Der Autor stellt die sinnvolle Zusammensetzung eines Notgepäcks vor, erläutert Erste-Hilfe-Maßnahmen, erklärt verständlich, wie man ein Lager baut, Wasser selbst aufbereitet und sich mit Nahrung versorgen kann, wenn keine mehr zur Verfügung steht, oder wie man sich nach einer Katastrophe orientiert.

Ein wertvoller Ratgeber, der zeigt, wie Sie überleben, wenn die Infrastruktur zusammengebrochen ist.

Versandkostenfrei bei Kopp bestellen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.