Mia

Bremen (ots)Manche Tiergeschichten verursachen ein Lächeln. Als das Hoftor einer Familie in Ebstorf offenstand, hat die 11-jährige Pinscherhündin Mia einen Ausflug zum nahen Bahnhof unternommen – so geschehen heute zur Mittagszeit. Obwohl die Hündin noch nie mit einem Zug gefahren ist, stieg sie um 12:42 Uhr in die Regionalbahn 16357 Richtung Uelzen und wurde dort an Bundespolizisten übergeben. Bis hierhin wäre es eine typische Ausreißer-Geschichte gewesen.

Foto: Bundespolizeiinspektion Bremen

Weil keine Halterhinweise vorlagen, verschickten die Bundespolizisten ein Foto von Mia auch an die Polizeistation in Ebstorf, die es wiederum an eine Tierbetreuungsstation im Ort weiterleitete. Deren Mitarbeiterin erkannte den „unbekannten Hund“, der ihrer Freundin gehörte – und schickte das Bild weiter auf deren Handy.

Kurios: Die Familie hat drei Hunde und wähnte ihre Pinscherhündin beim Mittagsschlaf. Umso erstaunter waren sie, ihre Hündin auf dem Foto zu sehen, die heute wegen der Kälte einen „Hundewintermantel“ trug und folglich unverwechselbar war.

Sofort rief die Frau bei der Bundespolizei in Uelzen an und holte Mia ab. So hat die Geschichte nicht nur ein glückliches Ende gefunden, sondern das Hundetrio und die Familie sind zum Weihnachtsfest komplett.

Newsletteranmeldung

Werbung
Starke Männer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.