WasserpistoleWasserpistole

Berlin: (hib/SCR) – Die Bundesregierung kann nach eigenen Angaben derzeit keine Aussage darüber treffen, ob und gegebenenfalls wann eine Anklage gegen 55 Beschuldigte aus dem sogenannten Reichsbürger-Milieu erhoben wird. Gegen die Beschuldigten wird wegen des Verdachts der Mitgliedschaft beziehungsweise der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung ermittelt. Unter der Führung der Generalbundesanwaltschaft hatten Sicherheitskräfte am 7. Dezember 2022 bundesweit Durchsuchungen durchgeführt und Haftbefehle vollstreckt. Laut Antwort der Bundesregierung (20/5699) auf eine Kleine Anfrage (20/5485) der AfD-Fraktion sitzen die seinerzeit 25 festgenommenen Personen weiterhin in Untersuchungshaft beziehungsweise in einem Fall in Auslieferungshaft in Italien.

Wie die Bundesregierung in der Antwort ausführt, sind bei den Durchsuchungsmaßnahmen 97 mutmaßliche Schusswaffen bei den Beschuldigten sichergestellt worden. 55 davon sind den Angaben zufolge einem gewerblichen Waffenhändler zuzuordnen. Ferner seien mindestens 25.462 Schuss verschiedener Munitionsarten sichergestellt worden. „Die kriminaltechnischen Untersuchungen hinsichtlich der Art und Legal- beziehungsweise Illegalität des Besitzes der sichergestellten beziehungsweise beschlagnahmten Waffen und Munition dauern an“, heißt es weiter.

Newsletteranmeldung

Werbung

Artikel-Ende


Auf deine Mithilfe kommt es an!

Obwohl nur ein einziger Journalist mit der gelegentlichen Unterstützung zahlreicher ebenfalls freiberuflicher Kollegen und Ehrenamtler hat Stefan Raven News seit 2020 immer wieder Dinge aufgedeckt, die andere Medien erst später berichteten. Leider sehen es diese Medien nicht als angebracht an, den Erstberichterstatter (uns/mich) zu nennen, wie es im Journalismus Gang und Gebe ist. Einige haben uns sogar schon gelegentlich die Stories im wahrsten Sinne des Wortes geklaut. Das ist kein netter Umgang zwischen Kollegen.

Auf der anderen Seite werde ich auch immer wieder von politischen Extremisten angezeigt. Die Vorwürfe nennt man mir noch nicht einmal. Die Anzeigen stellen sich nach zwei Monaten von alleine ein. Es scheint hier vermutlich darum zu gehen, unliebsame Berichterstatter wegen ihrer hohen Trefferquote an Aufdeckungen einzuschüchtern. Funktioniert leider nicht, da weder ich, noch meine Kollegen uns jemals etwas zu schulden kommen lassen. Um ehrlich zu sein, motiviert uns dieses sogar noch, noch weiter zu bohren, noch mehr nachzuhaken und erst Recht über bestimmte Themen zu schreiben.

Diese Arbeit ist nur mit deiner Unterstützung möglich!

Helfe mit und stärke kritischen, unabhängigen Journalismus, der keine Rundfunkbeiträge oder Steuergelder bekommt, und keinen Milliardär als Finanzier hat. Als Journalist bin ich nur der Wahrheit und der Wissenschaft verpflichtet. Doch daher bin ich auch auf die freiwillige Unterstützung meiner Leser angewiesen.

Herzlichen Dank im voraus!

Per PayPal. 

Alternativ via Banküberweisung, IBAN: BE02 9741 0271 6040 BIC: PESOBEB1 (Kontoinhaber: Stefan Michels)

2 Gedanken zu „Reichsbürger-Razzia: Noch keine Details zur Anklageerhebung“
  1. Legal, illegal, scheißegal. Deutschland heute.
    Da werden also Leute vor laufenden Kameras verhaftet, und man weiß noch immer nicht, ob die vielen Waffen nun legal sind? Wieso dauert das so lange? Muß man das nicht einfach nur mit der Buchführung / den Waffenscheinen abgleichen? Droht den Verhafteten jetzt die Ballwegisierung? Kommt dann irgendwann der politische Schauprozess?
    Deutschland. Nichts ist unmöglich.

  2. Neues von der Reichsbürgershow! Da versuchen kriminelle Subjekte von ihren eigenen Straftaten abzulenken. Das, was da seinerzeit „hochgeschlagen“ wurde, ist einfach nur noch grotesk, lächerlich ohnehin. Aber so erkennen – normale – Menschen vielleicht, WO in Wahrheit die Kriminellen hocken. Was die Vollstreckung von „Haftbefehlen“, Durchsuchungen usw. angeht, so lässt sich das auf einen Nenner bringen: Willkür, astreines Merkmal für eine Dikatatur.

    Natürlich gibt es „Verwirrte“ auch unter den – ich kenne keine bedrohlichen Fälle, in denen diese Leute, den „Staat“ gefährdet hätten – Reichsbürgern. Wer will letztendlich einen Kaiser wieder haben? Die „Herrschuftszeit von Aniela Dorota Kacmierczak“ sollte doch gereicht haben? Nun muss man die Ansichten, weder mögen, noch dem zustimmen, aber ein Recht auf freie Meinungsäußerung hätten sie natürlich! Jedenfalls in einem freien Land! Nicht „nur“ Artikel 5 GG, sondern – ganz zuvorderst – Artikel 19 AEMR garantiert nämlich die Meinungs- und Informationsfreiheit! Da man diese „Luftnummerngesetze“, aber ohnehin nicht einklagen kann, sollte man besser davon ausgehen, dass einige – beabsichtigte – Fehler im System bestehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert