Vergewaltigung

Wuppertal (ots) Im Wuppertaler Hauptbahnhof fasste am Samstagnachmittag (25. Dezember), um 16.55 Uhr, ein Mann (60) drei jungen Mädchen (12, 15, 16) an den Oberschenkel, während er seine andere Hand in seinen Intimbereich führte. Die Bundespolizei fahndete nach dem Tatverdächtigen und stellte ihn. Bei der Mitnahme zur Dienststelle leistete der 60-Jährige gegenüber den Beamten Widerstand. Ein Strafverfahren wegen der sexuellen Nötigung und des Widerstandes wurde eingeleitet.

Zunächst machte der 60-jährige Grieche Fotoaufnahmen von den drei Minderjährigen. Er verwickelte die Mädchen in ein Gespräch. Die Jugendlichen waren mit Jeanshosen bekleidet, die an einigen Stellen im Oberschenkelbereich Löcher aufwiesen. Unvermittelt griff der 60-Jährige mit der einen Hand an die Haut der Oberschenkel der Mädchen und mit seiner anderen Hand öffnete er sich die Hose und fasste an seine Genitalien.

Die Minderjährigen liefen empört davon, suchten die Wache der Bundespolizei auf und gaben eine detaillierte Personenbeschreibung ab. Bundespolizisten fahndeten im Nahbereich und stellten den Tatverdächtigen. Auf dem Weg zur Dienststelle versuchte sich der Mann durch Sperren und Losreißen der Mitnahme zu entziehen.

Eine Digitalkamera und ein Smart Phone wurden als Beweismittel bei dem Mann sichergestellt. Die Mädchen wurden an ihre Erziehungsberechtigten übergeben und nach Hause gefahren. Nachdem die Beamten den Tatverdächtigen erkennungsdienstlich behandelten, wurde er wegen fehlender Haftgründe entlassen. Nun muss sich der Mann wegen der sexuellen Nötigung und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Newsletteranmeldung

Werbung
Berlin Strom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.